Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 28141
Codex 24 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Biblia pauperum', lat. und dt. ('Armenbibel')
Blattgröße 345 x 260 mm
Schriftraum 290 x 210 mm
Besonderheiten
  • 47 Bilder in leicht kolorierter Federzeichnung
  • Ankauf am 7.1.1909 aus der Gräflich Toerring'schen Bibliothek (Hauke S. 49)
Entstehungszeit 2. Viertel 15. Jh. (Hauke S. 49)
Schreibsprache nordöstl. Bair. (Hauke S. 49)
Schreibort Oberpfalz (?) (Hauke S. 49)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Cornell Tafel 50-53
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 151, 152 [= Bl. 10r, 15v]
  • Vom ABC bis zur Apokalypse S. 48 [= Bl. 17r (in Farbe)]
Literatur
(in Auswahl)
  • Georg Leidinger, Verzeichnis der wichtigsten Miniaturen-Handschriften der Kgl. Hof- und Staatsbibliothek München, München 1912, S. 17 (Nr. 89). [online]
  • Margarethe Friedemann-Soller, Die Münchener Handschriften der Biblia Pauperum, Diss. Bonn 1921, Teildruck Erfurt 1921, bes. S. 26.
  • Henrik Cornell, Biblia pauperum, Stockholm 1925, S. 107f., 182-186, u.ö., Tafel 50-53.
  • Hermann Hauke, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Clm 28111-28254 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis IV,7), Wiesbaden 1986, S. 49f. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 2, München 1996, S. 298-301 (Nr. 16.0.17) und Abb. 151-152. [S. 1-160, Abb. 1-104, S. 1*-5* online] [S. 161-240, Abb. 105-120 online] [S. 241-320, Abb. 121-142 online] [S. 321-464, Abb. 143-195, Farbtafel I-IV online]
  • Sabine Häußermann, Die Bamberger Pfisterdrucke. Frühe Inkunabelillustration und Medienwandel (Neue Forschungen zur deutschen Kunst 9), Berlin 2008, S. 142.
  • Vom ABC bis zur Apokalypse. Leben, Glauben und Sterben in spätmittelalterlichen Blockbüchern. Ausstellung 17. Februar bis 6. März 2012. Ausstellung und Katalog: Bettina Wagner (Bayerische Staatsbibliothek. Schatzkammer 2012), Luzern 2012, S. 46, 47f. [Heike Riedel-Bierschwale].
  Mitteilungen von Sine Nomine
Christine Glaßner (Wien), April 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].