Aufbewahrungsort Leiden, Universitätsbibl., BPL 130
Codex 214 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 180 x 115 mm (seitlich leicht beschnitten)
Datierung der Hs. um 1100 (Sanders VL, Sp. 680)
Überlieferungstyp Lateinisch-deutscher Mischtext.
Inhalt der Hs.: Bl. 1r-12r Auszüge aus der Hohelied-Auslegung des Angelom von Luxeuil, 12r-100r Williram, 101r-209v Hohelied-Auslegung des Angelom von Luxeuil (dieser zweite Hs.-Teil schon frühzeitig mit dem ersten vereinigt)
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 12r-100r = Williram von Ebersberg: 'Hoheliedkommentar' ('Leidener Williram') (Ley/A)
Schrifttyp karolingische Minuskel (Sanders, Der Leidener Williram, S. 25)
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 22
Textgestaltung Auflösung der in 3 Kolumnen geschriebenen Vorlage in blockartige, einspaltige Anordnung. Nur wenige kunstvollere Initialen. Großbuchstaben der Satz- und Versanfänge sowie sämtliche Überschriften in Gold, silber oder roter Mennige.
Werkdatierung 1059-65
Schreibsprache Mischsprache durch teilweise Umsetzung des Originals ins (Nord-)Holländische (Sanders VL, Sp. 682)
Schreibort wohl Abtei Egmond (Sanders VL, Sp. 682)
Abbildung
(in Auswahl)
Photographien:
  • The Modern Language Association of America, Collection of Photographic Facsimiles, No. 159, New York 1930, in: Library of Congress by the M.L.A. Committee on the reproduction of manuscripts and rare printed books.
Faksimilia:
  • Gumbert Abb. 1 und 2.
  • Bartelmez S. 545, Abb. 3 [= Bl. 100r].
  • Sanders, (Expositio) Willerammi, S. 6 [= Bl. 29v].
  • Sanders, Der Leidener Williram, S. 30 [= Bl. 13v und 14r].
  • Einzelne Seiten teils farbig online
Literatur
  • Erminnie H. Bartelmez (Hg.), The 'Expositio in Cantica canticorum' of Williram Abbot of Ebersberg 1048-1085. A critical edition (Memoirs of the American Philosophical Society 69), Philadelphia 1967.
  • Willy Sanders (Hg.), (Expositio) Willerammi Eberspergensis abbatis in Canticis canticorum. Die Leidener Handschrift (Kleine deutsche Prosadenkmäler des Mittelalters 9), München 1971.
  • Willy Sanders, Der Leidener Williram. Untersuchungen zur Handschrift, Text und Sprachform (Medium Aevum 27), München 1974.
  • Johan Peter Gumbert, The Willeram goes to print, in: Quaerendo V (1975), S. 205-217.
  • Maurits Gysseling, Corpus van Middelnederlandse teksten (tot en met het jaar 1300), Reeks II: Literaire Handschriften, Deel 1: Fragmenten (Bouwstoffen voor een woordarchief van de Nederlandse taal), 's-Gravenhage 1980, Nr. 14 (Egmondse Willeram), S. 123-125.
  • Willy Sanders, 'Leidener Williram', in: 2VL 5 (1985), Sp. 680-682.
  • Kurt Gärtner, Zu den Handschriften mit dem deutschen Kommentarteil des Hoheliedkommentars Willirams von Ebersberg, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 1-34, hier S. 22 (Nr. 10).
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 57 (Nr. 50).
  • Niels Bohnert, Zur Textkritik von Willirams Kommentar des Hohen Liedes. Mit besonderer Berücksichtigung der Autorvarianten (Texte und Textgeschichte 56), Tübingen 2006, S. 14.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 518-528 ('Williram von Ebersberg', Michael Rupp).
Hellgardt Nr. 50
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].