Aufbewahrungsort Vorau, Stiftsbibl., Cod. 412 (früher CCCXXX)
Codex Faszikel (Bl. 76-84) einer geistlichen Sammelhandschrift des 11.-14. Jh.s
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Lat.-dt. Mischhandschrift; lat. Predigten; dt.:
'Vorauer Novelle' [Bl. 81v-84r]
Blattgröße ca. 160 x 110 mm
Schriftraum 130 x 80-85 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 51-53
Versgestaltung Verspaare (meist) abgesetzt
Entstehungszeit 3. Viertel 13. Jh.
Schreibsprache alem. (Schönbach S. 68)
Abbildung
Literatur
  • Mathias Pangerl, Die Handschriftensammlung des Chorherrenstiftes Vorau, in: Beiträge zur Kunde steiermärkischer Geschichtsquellen 4 (1867), S. 85-137, hier S. 134f. (Nr. 330). [online]
  • Anton E. Schönbach, Studien zur Erzählungsliteratur des Mittelalters II: Die Vorauer Novelle (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der kaiserl. Akademie der Wissenschaften in Wien, Bd. 140, IV. Abhandlung), Wien 1899, hier S. 2f., 21-26, 42-72 (mit Abdruck). [online]
  • Anselm Salzer, Illustrierte Geschichte der Deutschen Literatur von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart, Bd. I, München 1912, nach S. 284.
  • Pius Fank, Catalogus Voraviensis seu Codices manuscripti Bibliothecae Canoniae in Vorau, Graz 1936, S. 242-244. [PDF online]
  • Hans Gröchenig (Hg.), Die Vorauer Novelle und Die Reuner Relationen. In Abbildung hg. und transkribiert (Litterae 81), Göppingen 1981, S. V, 38-45 (mit Abdruck).
  • Maria Mairold, Die datierten Handschriften in der Steiermark außerhalb der Universitätsbibliothek Graz bis zum Jahre 1600, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich VII), Wien 1988, Teil 1, S. 184 (Nr. 328); Teil 2, S. 300 (Abb. 418).
  • Nicole Eichenberger, Geistliches Erzählen. Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters (Hermaea N.F. 136), Berlin/München/Boston 2015, S. 428-430.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Wernfried Hofmeister
November 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].