Aufbewahrungsort Beuron, Bibl. der Erzabtei, Fragm. 110
Fragment 2 zu Einbanddeckeln zurechtgeschnittene Doppelblätter, die inneren einer Lage. Äußeres = Bl. 1 und 4, inneres = Bl. 2 und 3
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße heute 148 x 132 mm
Datierung der Hs. 12. Jh., 2. Hälfte (Eis [1965], S. 208)
Überlieferungstyp Ausstattung des Grundtextes
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 1v und 3r = 'Gebetsanweisungen in lateinischer Psalterhandschrift', nach Dold: Deutsche Gebetsanweisungen zu Texten für das kirchliche Offizium der Laudes, hier Cantica für Donnerstag, Freitag und Samstag; nach Eis (1953) unter Hinweis auf die Parallelüberlieferung: Cantica einer Psalter-Hs.
Die beiden erhaltenen deutschen Beischriften stehen in und um die großen, roten Initialbuchstaben für das Canticum Habacuc (Hab 3,1-19, Freitag) und das Canticum filiorum Israel (Dt. 32, 1-43, Samstag). Erhalten sind vom lat. Text Ex 15,14-19, Hab 3,1-19 und Dt 32,1-22.
Schrifttyp Minuskel des 12. Jh. (Dold, S. 42)
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl lat.: 19, dt. Text marginal und in Initiale
Abbildung Farb-Abbildungen im Internet: Bl. 1r, Bl. 1v, Bl. 2r, Bl. 2v, Bl. 3r, Bl. 3v, Bl. 4r, Bl. 4v
Literatur
  • Carl M. Blaas, Psalterien mit deutschen Randbemerkungen I, in: Germania 27 (1882), S. 339-344. [online]
  • Alban Dold, Beachtliche Handschriftenfragmente vornehmlich aus dem Erzbischöflichen Archiv zu Freiburg i.Br., in: Festschrift für Wolfgang Stammler zu seinem 65. Geburtstag, Berlin 1953, S. 29-44, hier S. 41-43 (mit Abdruck).
  • Gerhard Eis, Frühmittelhochdeutsche Funde, in: Modern Language Notes 68 (1953), S. 319-328 (mit Abdruck).
  • Gerhard Eis, Ein weiterer Psalter-Codex mit gereimten frühmittelhochdeutschen Marginalien, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 78 (Tüb. 1956), S. 61-64 (mit Abdruck).
  • Gerhard Eis, Nachträge zum Verfasserlexikon, in: Mittellateinisches Jahrbuch 2 (1965), S. 205-214, hier S. 208.
  • Gerhard Eis, Zu der frühmittelhochdeutschen Gebetsanweisung für Psalter und Laudes, in: Studia Neophilologica 37 (1965), S. 316-326, hier S. 319.
  • Helmut Engelhart, 'Gebetsanweisungen in lateinischen Psalterhandschriften', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1129f. + 2VL 11 (2004), Sp. 501f.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 63 (Nr. 121).
  • Ernst Hellgardt, Deutsche Gebetsanweisungen zum Psalter in lateinischen und deutschen Handschriften und Drucken des 12.-16. Jahrhunderts. Bemerkungen zu Tradition, Überlieferung, Funktion und Text, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 400-413.
  • Jürgen Wolf, Psalter und Gebetbuch am Hof: Bindeglieder zwischen klerikal-literaler und laikal-mündlicher Welt, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 139-179, hier S. 169 Nr. 11.
Archivbeschreibung ---
Hellgardt Nr. 121
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].