Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 19410
Codex 34 Blätter, Hs. besteht aus 2 Teilen: p. 1-62 und p. 63-67
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 220 x 135 mm
Datierung der Hs. Teil 1 und p. 67: Mitte 9. Jh. (Bischoff [1971] S. 125), Teil 2: Anfang 9. Jh. (Bischoff [2004] S. 271)
Überlieferungstyp Deutsches Inserat in lat. Sammelhs.:
Teil 1: p. 1-23 Frage- und Antwortbüchlein; p. 24-60 gesammelte Glossen zu Benediktinerregel, Bibel, Isidor etc. und Sachglossare, dazwischen p. 39-41 Carmen ad Deum, p. 61-62 Synode von Risbach; Teil 2: Ephraem Syrus, Predigt; Grabschriften und Briefe
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt p. 39-41 = 'Carmen ad Deum'
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 660)
Schrifttyp karolingische Minuskel
Schriftraum 185 x 115 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21
Textgestaltung lat. Reimgebet mit dt. Übersetzung; auf jeweils einen halben oder ganzen lat. Vers folgt auf der gleichen Zeile die ahd. Übersetzung; diese Anordnung ist durch die Abschrift bedingt, das Original war sehr wahrscheinlich interlinear. Lat. Gedicht: 8silbige rhythmisch trochäische Verse, deren Halbzeilen fast durchgehend reinen zweisilbigen Endreim und Alliterationen bzw. Stabreime aufweisen (Rädle).
Versgestaltung Verse unabgesetzt, Trennung durch Punkte über der Zeile
Werkdatierung etwas früher als die Hs. (Petzet/Glauning); lat. Hymnus: vermutlich von einem Iren im 8. Jh. geschrieben (Rädle)
Schreibsprache bair. (Rädle)
Schreibort Passau
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Petzet/Glauning Tafel 5 [= p. 38-39].
  • Baesecke Tafel I und III [= p. 39 und 59].
  • Henkel Tafel 5 [= p. 39].
Literatur
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. II,3: Codices num. 15121-21313 complectens (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis IV,3), München 1878 (Nachdruck Wiesbaden 1969), S. 242. [online]
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Ausgabe von Elias von Steinmeyer, Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Nr. 61, Bd. I, S. 221f., Bd. II, S. 353-356. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Erich Petzet und Otto Glauning (Hg.), Deutsche Schrifttafeln des IX. bis XVI. Jahrhunderts aus Handschriften der K. Hof- und Staatsbibliothek in München, I. Abteilung: Althochdeutsche Schriftdenkmäler des IX. bis XI. Jahrhunderts, München 1910, Tafel 5. [online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 37, S. 290-292. [online]
  • Georg Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet (Carmen ad Deum) und das Rätsel vom Vogel federlos (Probleme der Wissenschaft in Vergangenheit und Gegenwart 1), Berlin 1948.
  • Bernhard Bischoff, Paläographische Fragen deutscher Denkmäler der Karolingerzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 5 (1971), S. 101-134 [wieder in: ders., Mittelalterliche Studien. Ausgewählte Aufsätze zur Schriftkunde und Literaturgeschichte, Bd. III, Stuttgart 1981, S. 73-111], hier S. 125f.
  • Fidel Rädle, 'Carmen ad Deum', in: 2VL 1 (1978), Sp. 1174-1177.
  • Nikolaus Henkel, Die althochdeutschen Interlinearversionen. Zum sprach- und literarhistorischen Zeugniswert einer Quellengruppe, in: Wolfram-Studien XIV (1996), S. 46-72.
  • Bernhard Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen), Teil II: Laon - Paderborn. Aus dem Nachlaß hg. von Birgit Ebersperger (Bayerische Akademie der Wissenschaften. Veröffentlichungen der Kommission für die Herausgabe der mittelalterlichen Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz), Wiesbaden 2004, S. 271, Nr. 3319f.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 3, S. 1249-1251 (Nr. 660).
  • Mechthild Gretsch and Helmut Gneuss, Anglo-Saxon Glosses to a Theodorean Poem?, in: Latin learning and English lore. Studies in Anglo-Saxon literature for Michael Lapidge, Bd. 1, ed. by Katherine O'Brien, O'Keeffe and Andy Orchard (Toronto Old English series 14), Toronto/Buffalo/London 2005, S. 9-46.
  • Ernst Hellgardt, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet 'Sancte sator' (sog. 'Carmen ad Deum') Theodor von Tarsus / Canterbury zugeschrieben, in: ZfdA 137 (2008), S. S. 1-27.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 67-70 ('Carmen ad deum', Ernst Hellgardt).
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].