Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. Ser. nova 102
Fragment 7 Längsstreifen, zu 3 Blättern zusammengesetzt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Blanschandin'
Blattgröße ca. 200 x <140-150> mm
Schriftraum ca. 157 x <115> mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 32
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 13. Jh. (Perkins S. 407)
Schreibsprache nordalem.-fränk. Grenzraum
Abbildung Perkins S. 111-116 [= vollständig]
Literatur
  • Joseph Haupt, Blanschandin. Bruchstücke eines mhd. Gedichtes, in: Germania 14 (1869), S. 68-74 (mit Abdruck). [online]
  • Heinrich Meyer-Benfey (Hg.), Mittelhochdeutsche Übungsstücke, 2. Auflage, Halle a.d. Saale 1921, S. 155-165 (mit Abdruck).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 3 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1442. [online]
  • Otto Mazal und Franz Unterkircher, Katalog der abendländischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. "Series nova" (Neuerwerbungen), Teil 1: Cod. Ser. n. 1-1600 (Museion. Veröffentlichungen der Österr. Nationalbibliothek, N.F. IV,2,1), Wien 1965, S. 41. [online]
  • Georges Perkins, Le Roman Chevaleresque de Blanchandin. Traité comparatif des manuscrits français, anglais et allemands, et de leurs éditions avec une étude approfondie du fragment du manuscrit allemand, Diss. (masch.) Paris 1969, S. 98-108, 117-138, 379-407 (mit Abdruck).
Archivbeschreibung H. Menhardt (1929) 2 Bll.
  März 2003