Aufbewahrungsort Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 4° Ms. theol. 24
Codex 60 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 205 x 140 mm
Datierung der Hs. frühes 9. Jh. (Steinmeyer, S. 51)
wahrscheinlich 1. Viertel des 9. Jh. (Bischoff [1971], S. 123)
Überlieferungstyp deutsche Texte innerhalb einer Sammelhs. mit den 'Canones conciliorum' der Dionysio-Hadriana (2r-13r, 18r-29r, Exzerpt), 'Ordo ad paenitentiam dandam' (29v-32v), Paenitentiale (32v-60r)
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 13v-15r = 'Exhortatio ad plebem christianam' (A)
Bl. 15r-17v = 'Glossae Cassellanae' (auch: 'Kasseler Gespräche')
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 337)
Schrifttyp karolingische Minuskel
Schriftraum 160/184 x 120/125 mm
Spaltenzahl Bl. 13v-15r, Z. 1-15 zweispaltig, Bl. 15v-16r vierspaltig, Bl. 15r unten (Z. 16-19), 16v (23 Zeilen) fünfspaltig
Zeilenzahl 16-17, Bl. 13v-17v 17-25 Zeilen
Textgestaltung 'Exhortatio': auf neuer Seite, ohne Überschrift; lat. und dt. Text nebeneinander in 2 grob eingeteilten Spalten, deren Abgrenzung von einer nachträglich gezogenen kurvigen Tintenlinie verdeutlicht wird.
'Glossae Cassellanae': Bl. 15r-16v Glossen in abgesetzten Zeilen geschrieben, Bl. 17r-v fortlaufend einspaltig
Schreibsprache bairisch
Schreibort Bayern, vielleicht Regensburg (Bischoff [1971], S. 123f.)
Abbildung
(in Auswahl)
  • Farbdigitalisat des Codex
  • Grimm, Tafel A-I [= Bl. 13r-17v]
  • Broszinski/Heyne, S. 37 [= Bl. 17v]
  • Bergmann/Stricker, Band 6, zu Nr. 337 [= Bl. 15r-17v]
Literatur
  • Wilhelm Grimm, Exhortatio ad plebem christianam. Glossae Cassellanae. Über die Bedeutung der deutschen Fingernamen. gelesen in der akademie der wissenschaften am 24. april 1845 und 12. november 1846, Berlin 1848, S. 425-512. [online]
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Ausgabe von Elias von Steinmeyer, Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Nr. 54, Bd. I, S. 200f., Bd. II, S. 323-331. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 3, Berlin 1895 (Nachdruck Dublin/Zürich 1969), Nr. 932, S. 9-13 (mit Abdruck). [online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), Nr. 9, S. 49-54 (mit Abdruck). [online]
  • Bernhard Bischoff, Paläographische Fragen deutscher Denkmäler der Karolingerzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 5 (1971), S. 101-134 [wieder in: ders., Mittelalterliche Studien. Ausgewählte Aufsätze zur Schriftkunde und Literaturgeschichte, Bd. III, Stuttgart 1981, S. 73-111], hier S. 99.
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 2 (T 2).
  • Achim Masser, 'Exhortatio ad plebem christianam', in: 2VL 2 (1980), Sp. 666f.
  • Werner Schröder, 'Glossae Cassellanae', in: 2VL 3 (1981), Sp. 61-63.
  • Hartmut Broszinski und Sirka Heyne, Fuldische Handschriften aus Hessen. Mit weiteren Leihgaben aus Basel, Oslo, dem Vatikan und Wolfenbüttel. Katalog zur Ausstellung anläßlich des Jubiläums "1250 Jahre Fulda". Hessische Landesbibliothek Fulda, 19. April bis 31. Mai 1994 (Veröffentlichungen der Hessischen Landesbibliothek Fulda 6), Fulda 1994.
  • Bernhard Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen), Teil I: Aachen - Lambach (Bayerische Akademie der Wissenschaften. Veröffentlichungen der Kommission für die Herausgabe der mittelalterlichen Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz), Wiesbaden 1998, S. 378, Nr. 1822.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 2, S. 739-741 (Nr. 337).
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 83-85 ('Exhortatio ad plebem christianam', Achim Masser), und S. 225-227 ('Kasseler Glossen', Stefanie Stricker).
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].