Aufbewahrungsort Colmar, Stadtbibl., Ms. CPC 279
[früher Bibl. du Consistoire, ms. 279]
Codex 315 Blätter
Inhalt Bl. 44r/v = 'Von Pfaffen, die spielen und trinken'
Bl. 45v = Johannes Tortsch: 'Bürde der Welt' [Auszug]
Bl. 59r-67r = Marquard von Lindau: 'Dekalogerklärung' [Auszüge: 4. Gebot (Fassung C)]
Bl. 67v-69r = 'Von den zweiundzwanzig Zeichen der Geburt Christi' [Nachtrag von einer anderen Hand]
Bl. 69r/v = Die Wunder der hl. drei Könige [Nachtrag von einer anderen Hand]
Bl. 71r-86v = 'Herzklosterallegorie' (Baumfassung)
Bl. 87r-91r = 'Zehn Gebote und Ägyptische Plagen'
Bl. 102v-104v = 'Von vier Lichtern'
Bl. 108v-109v = Ps.-Engelhart von Ebrach: 'Das Buch der Vollkommenheit' (Streuüberlieferung; Schneider S. 18f., Nr. 18)
Bl. 130r-132r = Spruchsammlung
Bl. 132v-293v = Predigten [nicht identisch mit den sog. 'Basler Reformpredigten'!]
Bl. 148r/v = 'Die zwölf guten Menschen und der Jüngling'
Bl. 148v-149v = 'Fünfzehn Zeichen in der Geburtsnacht Christi'
Bl. 149v-150v = Die Wunder der hl. drei Könige
Bl. 151r-170r = 'Geistliches Würfelspiel' (Predigt)
Bl. 302r-312v = Heinrich Seuse: Predigt ('Lectulus noster floridus')
Blattgröße 205 x 140 mm
Besonderheiten Schreiberhände: Johannes Schedelin (Colmarer Bürger) und Petrus Hasenclow (Colmarer Stuhlschreiber); Besitzer: Johannes Schedelin
Entstehungszeit 2. Viertel / Mitte 15. Jh.
Schreibsprache elsäss.
Literatur
  • Paul Bolchert, La Bibliothèque du Consistoire de l'Église de la Confession d'Augsbourg à Colmar. Première partie: Les Manuscrits, in: Annuaire de la Société Historique et Littéraire de Colmar 5 (1955), S. 14-37 [Wiederabdruck von: Paul Bolchert, Catalogue de la Bibliothèque du Consistoire de l'Église de la Confession d'Augsbourg à Colmar, Strasbourg ca. 1952, S. 9-32], hier S. 31 [26] (Nr. 38).
  • Paul-Gerhard Völker, Neues zur Überlieferung des 'Fließenden Lichts der Gottheit', in: ZfdA 96 (1967), S. 28-69, hier S. 33, Anm. 1.
  • Ulrich Montag, Das Werk der heiligen Birgitta von Schweden in oberdeutscher Überlieferung. Texte und Untersuchungen (MTU 18), München 1968, S. 21 [irrtümlich bezeichnet als "Ms. 38 (alte Signatur 279)"].
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 359 (als ms. "38" bezeichnet).
  • Andreas Rüther und Hans-Jochen Schiewer, Die Predigthandschriften des Straßburger Dominikanerinnenklosters St. Nikolaus in undis. Historischer Bestand, Geschichte, Vergleich, in: Die deutsche Predigt im Mittelalter. Internationales Symposium am Fachbereich Germanistik der Freien Universität Berlin vom 3.-6. Oktober 1989, hg. von Volker Mertens und Hans-Jochen Schiewer, Tübingen 1992, S. 169-193, hier S. 184, Anm. 68. [online]
  • Christine Stöllinger-Löser, 'Geistliches Würfelspiel', in: 2VL 11 (2004), Sp. 510f. (ohne diese Hs.).
  • Balázs J. Nemes, Dis buch ist iohannes schedelin. Die Handschriften eines Colmarer Bürgers aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und ihre Verflechtungen mit dem Literaturangebot der Dominikanerobservanz, in: Kulturtopographie des deutschsprachigen Südwestens im späteren Mittelalter. Studien und Texte, hg. von Barbara Fleith und René Wetzel (Kulturtopographie des alemannischen Raums 1), Berlin/New York 2009, S. 157-214, hier S. 161-163, 165f., 168, 170-173, 176f., 179-182, 184, 187-198, 208-210.
  • Balázs J. Nemes, Von der Schrift zum Buch - vom Ich zum Autor. Zur Text- und Autorkonstitution in Überlieferung und Rezeption des 'Fließenden Lichts der Gottheit' Mechthilds von Magdeburg (Bibliotheca Germanica 55), Tübingen/Basel 2010, S. 402.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Balázs J. Nemes
Balázs J. Nemes (Freiburg i. Br.), Februar 2013