Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 785
Codex noch 74 von ursprüngl. mindestens 127 Blättern
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Deutsches salernitanisches Arzneibuch' [Bl. 1r-69r]
'Bartholomäus' (Bk) [Bl. 69r-74r]
Blattgröße 255 x 175 mm
Schriftraum 195 x 125-130 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 29
Entstehungszeit um 1300; 4. Viertel 13. Jh. (Schnell S. 253)
Schreibsprache md.; ostmd.(-bair.-österr.) (Schnell S. 253)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 537f. [BSB online] [Google Books]
  • Joseph Haupt, Ueber das md. Arzneibuch des Meisters Bartholomaeus, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akad. der Wissenschaften, Bd. 71, Wien 1872, S. 451-566, hier S. 464. [online]
  • Gundolf Keil, Technisches und wissenschaftliches Schrifttum im mittelalterlichen Schlesien, in: Anfänge und Entwicklung der deutschen Sprache im mittelalterlichen Schlesien. Verhandlungen des VIII. Symposions vom 2. bis 4. November in Würzburg 1989, hg. von Gundolf Keil und Josef Joachim Menzel (Schlesische Forschungen 6), Sigmaringen 1995, S. 183-218, hier S. 218.
  • Ruth Spranger und Gundolf Keil, Ein Lambacher 'Bartholomäus'-Fragment des 13. Jahrhunderts. Untersuchungen zur schlesischen Rezeptliteratur des Hochmittelalters I, in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 13 (1995), S. 109-132, hier S. 112.
  • Bernhard Schnell, Die deutsche Medizinliteratur im 13. Jahrhundert: Ein erster Überblick, in: Eine Epoche im Umbruch. Volkssprachliche Literalität 1200-1300. Cambridger Symposium 2001, hg. von Christa Bertelsmeier-Kierst und Christopher Young, Tübingen 2003, S. 249-265, hier S. 253.
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1938) 12 Bll.
  Mai 2018