Aufbewahrungsort Bernkastel-Kues, Bibl. im St. Nikolaus Hospital, Hs. 292
Codex 122 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 218)
Blattgröße 300 x 212 mm
Schriftraum 202 x 141 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 29-31
Entstehungszeit Ende 14. Jh. (vgl. Marx S. 280); Anfang 15. Jh. (Borchling [Archivbeschreibung] Bl. 2)
Schreibsprache moselfrk. (Borchling [Archivbeschreibung] Bl. 3)
Abbildung ---
Literatur
  • Friedrich von Laßberg (Hg.), Der Schwabenspiegel oder Schwäbisches Land- und Lehen-Rechtbuch nach einer Handschrift vom Jahr 1287, Tübingen 1840 (Nachdruck Aalen 1961), S. XXXIV (Nr. 19). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels IX (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 119, VIII. Abhandlung), Wien 1889, S. 10 (Nr. 57). [online]
  • Jakob Marx, Verzeichnis der Handschriften-Sammlung des Hospitals zu Cues bei Bernkastel a./Mosel, Trier 1905, S. 280f. [online] [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 49 (Nr. 239).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 397 (Nr. 218).
Archivbeschreibung Conrad Borchling (1904/09) 5 Bll.
  Jürgen Wolf (Berlin) / Daniel Könitz, Januar 2008