Aufbewahrungsort Wien, Schottenkloster, Cod. 179 (Hübl 129)
Codex I + 254 + I Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-254r = Johannes Bischoff: Predigten (W4)
Blattgröße 300 x 215 mm
Schriftraum 215/245 x 145/160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34-45
Besonderheiten Vorbesitzer (?): Andreas Christianus prior ad Scotos (vgl. Bl. 254v)
Entstehungszeit 1. Viertel 15. Jh. (Menhardt, Bl. 2)
Schreibsprache bair.-österr. (Menhardt, Bl. 2)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex via manuscripta.at
Literatur
  • Albert Hübl, Catalogus codicum manu scriptorum qui in Bibliotheca Monasterii B.M.V. ad Scotos Vindobonae servantur, Wien/Leipzig 1899, S. 134 (Nr. 129). [online]
  • Hans Vollmer, Ein Reisebericht, in: Ein Reisebericht [...]. Passionen [...]. Dat nyge Testament [...]. Überblick [...]. Gesamtregister [...], hg. in Gemeinschaft mit Kurt Beckey und Siegfried Miers von Hans Vollmer (Bibel und deutsche Kultur X), Potsdam 1940, S. 1*-47*, hier S. 14* f.
  • Hans Jeske / Dagmar Ladisch-Grube, Bischoff, Johannes, in: 2VL 1 (1978), Sp. 876-878, hier Sp. 876.
  • Christoph Roth, Wie not des ist, daz die frummen layen selber pücher habent. Zum Predigtzyklus des Johannes Bischoff aus Wien (Anfang 15. Jahrhundert), in: ZfdA 130 (2001), S. 19-57, hier S. 22 und 28.
  • Fritz Peter Knapp, Die Literatur des Spätmittelalters in den Ländern Österreich, Steiermark, Kärnten, Salzburg und Tirol von 1273 bis 1439, II. Halbband: Die Literatur zur Zeit der habsburgischen Herzöge von Rudolf IV. bis Albrecht V. (1358-1439) (Geschichte der Literatur in Österreich 2,2), Graz 2004, S. 228.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung Hermann Menhardt (1934) 3 Bll.
  Christine Glaßner (Wien), Juli 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].