Aufbewahrungsort Kopenhagen, Königl. Bibl., Cod. Thott. 120,8°
Codex 251 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Medinger Gebetbuch' (K2)
Brevier (OsterBrevier)
Bl. 23v-24r = Geistliches Lied (GGdM Nr. 10: Alleletum, alleluia, Dat is de alder soteste sang)
Bl. 48v = Geistliches Lied (GGdM Nr. 75b: Crist is vpstande)
Blattgröße 150 x 105 mm
Schriftraum 100 x 70-75 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 15-16
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Jungbluth Bl. 1)
Schreibsprache mnd.
Abbildung
  • Geistliche Gesänge S. 215 (Abb. 3) [= Bl. 23v/24v (Ausschnitte)], S. 224 (Abb. 18) [= Bl. 48v (Ausschnitt)]
  • Volkhardt/Stork/Brandis S. 99-111 [= Bl. 13v usw. (alle in Farbe)]
Literatur
(Hinweis)
  • Index codicum manuscriptorum, in: Catalogus Bibliothecae Thottianae, Bd. 7, Kopenhagen 1795, S. 273-537, hier S. 513. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Skandinavien, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Vorpommern. Zweiter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1900 (Beiheft), Göttingen 1900, S. 34f. [online]
  • Walther Lipphardt, Niederdeutsche Reimgedichte und Lieder des 14. Jahrhunderts in den mittelalterlichen Orationalien der Zisterzienserinnen von Medingen und Wienhausen, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 95 (1972), S. 66-131, hier S. 67 (Nr. 13).
  • Nigel F. Palmer, Tagzeitengedichte, in: 2VL 9 (1995), Sp. 577-588 + Gisela Kornrumpf in: 2VL 11 (2004), Sp. 1476-1488, hier Bd. 9, Sp. 581.
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 1: Gesänge A-D (Nr. 1-172). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,1), Kassel etc. 2003, S. XXVI, 10 (Nr. 10), 96 (Nr. 75b), 215 (Abb. 2), 224 (Abb. 18).
  • Ulrike Hascher-Burger, Verborgene Klänge. Inventar der handschriftlich überlieferten Musik aus den Lüneburger Frauenklöstern bis ca. 1550. Mit einer Darstellung der Musik-Ikonographie von Ulrike Volkhardt, Hildesheim/Zürich/New York 2008, S. 93f.
  • Ernst Hellgardt, Neumen in Handschriften mit deutschen Texten. Ein Katalog, in: "Ieglicher sang sein eigen ticht". Germanistische und musikwissenschaftliche Beiträge zum deutschen Lied im Spätmittelalter, hg. von Christoph März (†), Lorenz Welker und Nicola Zotz (Elementa Musicae 4), Wiesbaden 2011, S. 163-207, hier S. 177f. (Nr. 15).
  • Ulrike Volkhardt, Hans-Walter Stork, Wolfgang Brandis, Nonnen, Engel, Fabelwesen. Musikdarstellungen in den Lüneburger Klöstern, hg. von der Klosterkammer Hannover, Hildesheim/Zürich/New York 2011, bes. S. 99-111.
  • Medingen Manuscripts [online]
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1941) 6 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Jürgen Wolf (Berlin), August 2017