Aufbewahrungsort Lübeck, Stadtbibl., Ms. theol. germ. 8° 69
Codex 244 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Bl. 1r-26r, 125r-134r = Heinrich Seuse: Horologium aeternae sapientiae, Teil III (Die 100 Artikel vom Leiden Christi), dt.
Bl. 26v-28r, 79v-88v, 90v-121v, 123r-124r, 135r-157r, 211r-216r = Gebet(e), Lectionen, Hymnen
Bl. 28r-40v = Spiegel eines guten Lebens
Bl. 41r-79r, 88v-90r, 121v-122r, 219v-220v = Geistliche Texte / Traktate / Betrachtungen
Bl. 84r-85v, 91v, 122v, 124v, 134v, 142v, 148v, 158v-159v, 176v, 208r-v, 210v, 216v-219r = leer
Bl. 95v = 'Pange lingua gloriosi' (deutsch)
Bl. 96v = 'Lauda Sion salvatorem', deutsch
Bl. 103r-107r = Fünf Freuden Mariae
Bl. 157v-158r = Rezept(e)
Bl. 160r-210r = Vom geistlichen Leben
Bl. 221r-244v = 'Zehn Gebote'-Erklärung
Blattgröße 140 x 100 mm
Schriftraum 100-110 x 65-75 mm (Bl. 219v-244v: 90 x 55 mm)
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 18-23
Besonderheiten Provenienz (Bl. 79r): Aus dem Lübecker Michaeliskonvent (Hagen [1911] Bl. 1)
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. (Hagen [1911] Bl. 2)
Schreibsprache nd. (Bl. 219v-244v: nld.) (Hagen [1911] Bl. 4)
Abbildung SW-Abbildung im Internet [= Bl. 95v-97r, 97v-99r]
Literatur
(Hinweis)
  • Paul Hagen, Die deutschen theologischen Handschriften der Lübeckischen Stadtbibliothek (Veröffentlichungen der Stadtbibliothek der freien und Hansestadt Lübeck 1,2), Lübeck 1922, S. 57f. [online]
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 357.
  • Robert Schweitzer, Niederdeutsche Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck zu zwei Dritteln aus der Sowjetunion zurückgekehrt, in: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 99 (1992), S. 4-7, hier S. 6.
  • Jörg Fligge, Andrea Mielke und Robert Schweitzer, Die niederdeutschen Handschriften der Stadtbibliothek Lübeck nach der Rückkehr aus kriegsbedingter Auslagerung: Forschungsbilanz nach einem Jahrzehnt (mit einer Liste aller niederdeutschen Handschriften), in: Vulpis Adolatio. Festschrift für Hubertus Menke zum 60. Geburtstag, hg. von Robert Peters, Horst P. Pütz und Ulrich Weber, Heidelberg 2001, S. 183-237, hier S. 189.
Archivbeschreibung Paul Hagen (1911) 44 Bll.
  Markéta Trillhaase, Mai 2020