Aufbewahrungsort London, Institute of Germanic Studies, MS Germ. 2
[früher Privatbesitz August Closs, Bristol, Ms. P. Germ. 2]
Codex 22 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Christi Leiden in einer Vision geschaut' (P)
Blattgröße 203 x 146 mm
Schriftraum 155 x 93 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 28-30
Entstehungszeit um 1430-1440 (Priebsch S. 5, Flood S. 327)
Schreibsprache rheinfrk.-hess. (vgl. Priebsch S. 8-25); rheinfrk. (Flood S. 327)
Abbildung Priebsch zwischen S. 26/27 [= Bl. 1r]
Literatur
  • Katalog der nachgelassenen Bibliotheken der Gebrüder Christ. und Clemens Brentano, welche Dienstag den 5. April 1853 [...] bei J. M. Heberle in Köln öffentlich versteigert [...] werden, Köln 1853, S. 4 (Nr. 18). [online]
  • Robert Priebsch (Hg.), Christi Leiden in einer Vision geschaut (Germanische Bibliothek II,39), Heidelberg 1936, S. 5-8 (zur Hs.), 26-49 (Ausgabe nach dieser Hs.). [online]
  • Frederick P. Pickering, Christi Leiden in einer Vision geschaut (A German Mystic Text of the Fourteenth Century). A critical account of the published and unpublished manuscripts, with an edition based on the text of MS. Bernkastel-Cues 115, Manchester 1952, S. 5f., 24.
  • Frederick P. Pickering, 'Christi Leiden in einer Vision geschaut', in: 2VL 1 (1978), Sp. 1218-1221 + 2VL 11 (2004), Sp. 317, hier Bd. 1, Sp. 1219.
  • John L. Flood, Die mittelalterlichen Handschriften der Bibliothek des Institute of Germanic Studies, London, in: ZfdA 120 (1991), S. 325-330, hier S. 327. [online]
Archivbeschreibung August Cloß (1936) 4 Bll. [unter Bristol, Privatbesitz Cloß, Ms. P. germ. 2]
  Mitteilungen von Sine Nomine
Jonathan West (Newcastle upon Tyne), April 2016