Aufbewahrungsort Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Fragm. B 3
[früher Schloß Kasten im Vinschgau (Südtirol)]
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Dietrichs Flucht' (K)
Blattgröße 275 x 180 mm
Schriftraum 210 x 135-140 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 39
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 14. Jh. (Bertelsmeier-Kierst S. 340); Ende 13. / Anfang 14. Jh. (Hoffmann S. 357)
Schreibsprache bair.-österr. (Bertelsmeier-Kierst S. 340, Hoffmann S. 357f.: Südtirol)
Abbildung Bertelsmeier-Kierst Abb. 3
Literatur
  • Emil von Ottenthal, Ein Fragment aus 'Dietrichs Flucht', in: ZfdA 23 (1879), S. 336-340 (mit Abdruck). [online]
  • Christa Bertelsmeier-Kierst, Tiroler 'Findlinge', in: ZfdA 123 (1994), S. 334-340, hier S. 338-340.
  • Joachim Heinzle, Einführung in die mittelhochdeutsche Dietrichepik (de Gruyter Studienbuch), Berlin/New York 1999, S. 60.
  • Werner J. Hoffmann, Konrad von Heimesfurt. Untersuchungen zu Quellen, Überlieferung und Wirkung seiner beiden Werke 'Unser vrouwen hinvart' und 'Urstende' (Wissensliteratur im Mittelalter 37), Wiesbaden 2000, S. 357f.
  • Elisabeth Lienert und Gertrud Beck (Hg.), Dietrichs Flucht. Textgeschichtliche Ausgabe (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 1), Tübingen 2003, S. XVIIIf.
  • Renate Achenbach, Handschriften und ihre Texte. Dietrichs Flucht und Rabenschlacht im Spannungsfeld von Überlieferung und Textkritik (Bayreuther Beiträge zur Literaturwissenschaft 26), Frankfurt a.M. 2004, S. 159-165.
  • Elisabeth Lienert, Die 'historische' Dietrichepik. Untersuchungen zu 'Dietrichs Flucht', 'Rabenschlacht' und 'Alpharts Tod' (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 5), Berlin/New York 2010, S. 85f.
  Januar 2011

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].