Aufbewahrungsort Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. I Q 466
Codex noch 151 Blätter; mit Textverlust fehlen 5 Blätter zu Beginn und je 1 Blatt nach Bl. 39, 136, 142
Beschreibstoff Papier
Inhalt Rapiarius des Nikolaus von Kosel (lat., dt., tschechisch)
Bl. 4v-9r = 'Glosarius'
Bl. 27r = 'Wir glauben in einen got'
Bl. 33v = 'Dies est laetitiae in ortu regali', lat.
Bl. 39r = 'Regina coeli laetare' (deutsch)
Bl. 88r-89r = 'Ich man dich vater Jhesum Christ'
Blattgröße 215 x 145 mm
Entstehungszeit Bl 1r-83r (nicht vor Ende 1416 und) 1417; vgl. Bl. 9r, 35v, 57r und vor allem Bl. 83r. Die folgenden Aufzeichnungen wohl einige Zeit vor den datierbaren Randeinträgen Bl. 150v (frühestens 1421) und Bl. 10v (nach 1423, vor 1433) abgeschlossen (vgl. Klapper [1937] S. 10-17)
Schreibsprache oberschles. (Pietsch)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Chroust Tafel 9b [= Bl. 83v]
  • Bein S. 42 [= Bl. 40r], S. 43 [= Bl. 83r (!)]
Literatur
(in Auswahl)
  • Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Nicolaus von Kosel, ein böhmischer und deutscher Dichter vom Jahre 1417. Sendschreiben an Herrn Bibliothecar Hanka in Prag, in: Monatschrift von und für Schlesien, hg. von Heinrich Hoffmann, Jg. 1 (1829), Bd. 2, S. 738-751 (Inhaltsübersicht, S. 742ff. Erstabdruck von vier tschechischen Liedern mit nhd. Übersetzung und von drei dt. Liedern). [online]
  • Heinrich Rückert, Zwei geistliche Gedichte aus Schlesien, in: Germania 19 (1874), S. 75-77 (mit Abdruck von Bl. 88r-89r). [online]
  • Paul Pietsch, in: Heinrich Rückert, Entwurf einer systematischen Darstellung der schlesischen Mundart im Mittelalter. Mit einem Anhange enthaltend Proben altschlesischer Sprache, hg. von P. P., Paderborn 1878, S. 20 (N. C.), Anhang S. 43-56 (Abdruck von Bl. 85r-92r, 93v-94r; entspricht Klapper [1935] Nr. 122-129), 57-59 (Abdruck von Bl. 97r-98r; entspricht Klapper [1941] S. 262-264). [online]
  • Göber-Katalog: Katalog rękopisów dawnej Biblioteki Uniwersyteckiej we Wrocławiu [Katalog der Handschriften der ehemaligen Universitaetsbibliothek Breslau], 26 Bde. (handschriftl. und masch.), Breslau ca. 1920-1940, Bd. 17, Bl. 330-345 (Nr. 1309). [online]
  • Joseph Klapper, Das Volksgebet im schlesischen Mittelalter, in: Mitteilungen der Schlesischen Gesellschaft für Volkskunde 34 (1934), S. 85-117, hier S. 100, 104f., 116 (Nr. 12, 13).
  • Anton Chroust (Hg.), Monumenta palaeographica. Denkmäler der Schreibkunst des Mittelalters, III. Serie, Bd. II, Leipzig 1935, Lfg. 14, Tafel 9b mit Kommentar und Transkription [Willi Göber].
  • Joseph Klapper (Hg.), Schriften Johanns von Neumarkt, 4. Teil: Gebete des Hofkanzlers und des Prager Kulturkreises (Vom Mittelalter zur Reformation 6,4), Berlin 1935, S. LII (Sigle Br12). [online]
  • Joseph Klapper, Nikolaus von Kosel. Oberschlesische Kultur am Beginn des 15. Jahrhunderts, in: Mitteilungen der Schlesischen Gesellschaft für Volkskunde 36 (1937), S. 1-106 (grundlegend), bes. S. 1-4 (zur Forschung seit 1829), 71-81 (zu den dt. Bestandteilen der Hs., mit einigen Abdrucken), 82-104 (lat. Lieder; dazu Klappers Übersetzungen S. 21-25, 59-69).
  • Joseph Klapper, Die ostmitteldeutschen Evangelienperikopen des Nikolaus von Kosel, in: Festschrift Hans Vollmer zu seinem 70. Geburtstag (Bibel und deutsche Kultur XI), Potsdam 1941, S. 249-303 (S. 262ff. Abdruck von Bl. 97r-136v).
  • Johannes Janota, Studien zu Funktion und Typus des deutschen geistlichen Liedes im Mittelalter (MTU 23), München 1968, S. 47-53 u.ö. (s. Register S. 304).
  • Johannes Janota, 'Ich man dich vater Jhesum Christ', in: 2VL 4 (1983), Sp. 351-352 + 2VL 11 (2004), Sp. 707, hier Bd. 4, Sp. 351.
  • Ludwig Denecke, Nikolaus von Kosel, in: 2VL 6 (1987), Sp. 1089-1093 + 2VL 11 (2004), Sp. 1054, bes. Bd. 6, Sp. 1092f. (zu den dt. Texten).
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 100.
  • Dorothea Klein, 'Termini iuristarum', in: 2VL 9 (1995), Sp. 709-712, hier Sp. 710.
  • Werner Bein, Nikolaus von Cosel. Geistliche Literatur im schlesisch-mährischen Raum zu Beginn des 15. Jahrhunderts, in: Die Anfänge des Schrifttums in Oberschlesien bis zum Frühhumanismus, hg. von Gerhard Kosellek (Tagungsreihe der Stiftung Haus Oberschlesien 7), Frankfurt a.M. 1997, S. 41-58.
  • Johannes Janota, 'Wir glauben in einen got', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1248f.
  • Wojciech Mrozowicz, Mittelalterliche Handschriften oberschlesischer Autoren in der Universitätsbibliothek Breslau/Wrocław (Archivreihe der Stiftung Haus Oberschlesien 5), Heidelberg 2000, S. 45-57.
  • Libor Pavera und Martina Lechová, Mikuláš z Kozlí a jeho rukopis IQ 466, in: Kapitoly z literárních dějin Slezska a severní Moravy, hg. von Jiří Svoboda (Spisy Filozofické fakulty Ostravské univerzity / Scripta Facultatis philosophicae universitatis Ostraviensis 130, Ùstav pro regionální studia Ostravské univerzity), Ostrava 2000, S. 15-61 [dt. Zusammenfassung S. 273] mit S. 279-345 [Beilagen 1+2] (S. 28ff. kommentierter Abdruck der sechs tschechischen Lieder), S. 279-301: Beilage 1 (detaillierte tabellarische Übersicht über den Inhalt der Hs., mit Initien), S. 302-345: Beilage 2 (Abdruck der lat. Gesänge [größtenteils auch bei Klapper 1937, S. 82-104], mit Initienregister).
Archivbeschreibung Joseph Klapper (1905) 14 Bll.
  Gisela Kornrumpf (München), Juli 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].