Aufbewahrungsort Freiburg i. Ü. / Fribourg, Kantons- und Universitätsbibl., Ms. L 39
Codex 122 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lat. Liber ordinarius ad usum fratrum Eremitarum S. Augustini mit dt. Teilen:
Bl. 10r = Quatembertage
Bl. 10v-12v = Gebete
Bl. 64v-65v = liturgische Dichtungen
Bl. 103v-104v = Unterweisungstexte
Bl. 111r-119r = Traktat über die zehn Gebote (Anfang fehlt)
Blattgröße 210 x 160 mm
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Datierungen: 1452 vgl. 91v; 1445 vgl. 119v)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Scarpatetti S. 134 (Nr. 287) [= Bl. 111r, Ausschnitt]
Literatur
(in Auswahl)
  • Josef Leisibach, Iter Helveticum, Teil I: Die liturgischen Handschriften der Kantons- und Universitätsbibliothek Freiburg (Spicilegii Friburgensis Subsidia 15), Freiburg/Schweiz 1976, S. 40-45. [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 2: Die Handschriften der Bibliotheken Bern - Porrentruy, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1983, Textband S. 126f. (Nr. 349), Abbildungsband S. 134 (Nr. 287).
  • Rudolf Suntrup / Burghart Wachinger / Nicola Zotz, 'Zehn Gebote', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1484-1503 + 2VL 11 (2004), Sp. 1695, hier Bd. 10, Sp. 1492.
  • Nigel F. Palmer, Bibelübersetzung und Heilsgeschichte. Studien zur Freiburger Perikopenhandschrift von 1462 und zu den deutschsprachigen Lektionaren des 15. Jahrhunderts. Mit einem Anhang: Deutschsprachige Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke aus Freiburger Bibliotheksbesitz bis ca. 1600 (Wolfgang Stammler Gastprofessur für Germanische Philologie 9), Berlin/New York 2007, S. 140.
  Mitteilungen von Klaus Graf, Sine Nomine
Rudolf Gamper, März 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].