Aufbewahrungsort Hohenfurt / Vyšší Brod (Böhmen), Stiftsbibl., Ms. 8b
Codex noch 141 Blätter, davon 13 leer
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Hohenfurter Liederbuch'
Bl. 26v-64r = 'Passion Christi in Reimversen': Passionsgedicht nach dem 'Extendit-manum'-Passionstraktat
Bl. 121v-125r = 'Krautgartengedicht', Liedfassung, mit Melodie (Bäumker Nr. 74)
Blattgröße 140 x 100 mm
Entstehungszeit um Mitte 15. Jh. (Wachinger Sp. 94)
Schreibsprache bair.-österr.
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Bäumker, Frontispiz [= Bl. 78r, 78v]
Literatur
(Hinweis)
  • Wilhelm Bäumker (Hg.), Ein deutsches geistliches Liederbuch mit Melodien aus dem XV. Jahrhundert nach einer Handschrift des Stiftes Hohenfurt, Leipzig 1895 (Nachdruck Hildesheim 1970), S. III-V, IX-XVIII (zur Hs.) (mit Abdruck). [online]
  • Richard Batka, Das Hohenfurter Liederbuch, in: Deutsche Arbeit. Monatsschrift für das geistige Leben der Deutschen in Böhmen 1 (1901-1902), S. 59–63. [online]
  • Luise Berthold, Beiträge zur hochdeutschen geistlichen Kontrafaktur vor 1500, Diss. Marburg 1918, Auszug, ohne Ort [1920], S. 13-20 (Nr. 19-25) mit Anm. 22-30 (S. 31) und Anm. 60 (S. 32) [zu Bäumker Nr. 46, 63, 65, 65b, 52, 74, 54, 59], S. 25, 26, 28.
  • Dietrich Schmidtke, Studien zur dingallegorischen Erbauungsliteratur des Spätmittelalters. Am Beispiel der Gartenallegorie (Hermaea N.F. 43), Tübingen 1982, S. 19, 52 (Nr. 33j), 188f.
  • Burghart Wachinger, 'Hohenfurter Liederbuch', in: 2VL 4 (1983), Sp. 94-99 + 2VL 11 (2004), Sp. 690.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 109.
  • Monika Fink, Martin Horyna, (Walter Salmen), Hohenfurter Handschriften, in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. 2., neubearbeitete Ausgabe, hg. von Ludwig Finscher, Sachteil Bd. 4 (1996), Sp. 352-355, hier Sp. 354.
  • André Schnyder, Das 'Hohenfurter Liederbuch' und seine geistlichen Tagelieder, in: Deutsche Literatur des Mittelalters in Böhmen und über Böhmen. Vorträge der internationalen Tagung, České Budějovice, 8. bis 11. September 1999, hg. von Dominique Fliegler und Václav Bok, Wien 2001, S. 383-403.
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 1: Gesänge A-D (Nr. 1-172). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,1), Kassel etc. 2003, S. XXV, 25 (Nr. 28), 141f. (Nr. 124).
  • Burghart Wachinger, Gattungsprobleme beim geistlichen Lied des 14. und 15. Jahrhunderts, in: Forschungen zur deutschen Literatur des Spätmittelalters. Festschrift für Johannes Janota, hg. von Horst Brunner und Werner Williams-Krapp, Tübingen 2003, S. 93-107 [wieder in: Ders., Lieder und Liederbücher. Gesammelte Aufsätze zur mittelhochdeutschen Lyrik, Berlin/New York 2011, S. 311-327 (mit Nachtrag)], hier bes. S. 96-98, 107 [S. 314f., 323].
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 2: Gesänge E-H (Nr. 173-330). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,2), Kassel etc. 2004, Nr. 182, 208, 209, 239, 330.
  • Václav Bok, Literaturpflege im Kloster Vyšší Brod/Hohenfurt vom 13. bis zum 15. Jahrhundert, in: Zisterziensisches Schreiben im Mittelalter – Das Skriptorium der Reiner Mönche. Beiträge der Internationalen Tagung im Zisterzienserstift Rein, Mai 2003, hg. von Anton Schwob und Karin Kranich-Hofbauer (Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe A, Kongressberichte 71), Bern 2005, S. 179-191, hier S. 189.
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 3: Gesänge I-M (Nr. 331-536). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,3), Kassel etc. 2009, Nr. 356, 361, 365, 383, 429.
  • Max Schiendorfer, Probleme der Text-Noten-Zuordnung bei Heinrich Laufenberg. Musikphilologische Überlegungen eines Germanisten, in: "Ieglicher sang sein eigen ticht". Germanistische und musikwissenschaftliche Beiträge zum deutschen Lied im Spätmittelalter, hg. von Christoph März (†), Lorenz Welker und Nicola Zotz (Elementa Musicae 4), Wiesbaden 2011, S. 117-130, hier S. 125f.
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 4: Gesänge N-Z (Nr. 537-750) und Nachträge (Nr. 751ff.). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,4), Kassel etc., voraussichtlich 2013, Nr. 544, 545, 562, 563, 598, 605, 728, 729, 738.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Michael Krug, Sine Nomine, Pia Rudolph, Max Schiendorfer
November 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].