Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 923 Nr. 49
Fragment 7 Längsstreifen
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bruder Philipp: 'Marienleben'
Blattgröße ca. 195 x 125 mm
Schriftraum 140 x 80 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 19-21
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 14./15. Jh. (Scheel S. 72); 15. Jh. (Degering S. 131)
Schreibsprache md. (thür.?) (Degering S. 131)
Abbildung ---
Literatur
  • Willy Scheel, Die Berliner Sammelmappe deutscher Fragmente (Ms. Germ. fol. 923), in: Festgabe an Karl Weinhold. Ihrem Ehrenmitgliede zu seinem 50jährigen Doktorjubiläum dargebracht von der Gesellschaft für deutsche Philologie in Berlin (Festschriften der Gesellschaft für deutsche Philologie 12), Leipzig 1896, S. 31-90, hier S. 72 (Nr. 49). [online]
  • Samuel Singer, Literarhistorische Miszellen, in: Untersuchungen und Quellen zur germanischen und romanischen Philologie. Johann von Kelle dargebracht von seinen Kollegen und Schülern, Bd. 1 (Prager Deutsche Studien 8), Prag 1908 (Nachdruck Hildesheim 1975), S. 303-315, hier S. 311 (Nr. 6).
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 131. [online]
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 887 (Nr. 5).
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 63f. (Nr. 5). [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf, November 2012