Aufbewahrungsort [a] Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen A III 3
Fragment 1 Blatt
Aufbewahrungsort [b] Metten, Stiftsbibl., ohne Sign.
Fragment 2 Blätter
Aufbewahrungsort [c] München, Staatsarchiv, Fragm.-Slg. A II 14
[früher Landshut, Staatsarchiv, Vom Einband der Pfleggerichtsrechnung Wemding 1567]
Fragment 2 Stücke eines Blattes
Aufbewahrungsort [d] München, Staatl. Graphische Sammlung, Inv.-Nr. 40409
Fragment Rest einer Spalte
Aufbewahrungsort [e] München, Staatsbibl., Cgm 5249/23b
Fragment Rest eines Doppelblattes
Aufbewahrungsort [f] München, Staatsbibl., Cgm 5249/25a
Fragment 1 Blattrest
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Heinrich von München: 'Weltchronik' (Fragm. 3)
Blattgröße ca. 345 x 268 mm
Schriftraum ca. 285 x 245 mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 47-52
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten illustriert; der Schreiber von [d] und [e] ist identisch mit dem zweiten Schreiber der Handschrift Linz, Landesbibl., Hs. 472
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Wachinger S. 332, Schneider [2005] S. 56)
Schreibsprache bair. (Wachinger S. 332); bair.-österr. (Schneider [2005] S. 57)
Abbildung
Literatur
  • Burghart Wachinger, Mittelhochdeutsche Bruchstücke aus Landshut, in: ZfdA 101 (1972), S. 326-340, hier S. 331-334 (mit Abdruck von [b]).
  • Gisela Kornrumpf, Die 'Weltchronik' Heinrichs von München. Zu Überlieferung und Wirkung, in: Festschrift für Ingo Reiffenstein zum 60. Geburtstag, hg. von Peter K. Stein, Andreas Weiss und Gerold Hayer (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 478), Göppingen 1988, S. 493-509, hier S. 503f. (Nr. 22-25).
  • Jörn-Uwe Günther, Die illustrierten mittelhochdeutschen Weltchronikhandschriften in Versen. Katalog der Handschriften und Einordnung der Illustrationen in die Bildüberlieferung (tuduv-Studien, Reihe Kunstgeschichte 48), München 1993, S. 140-144 (Nr. 12).
  • Ralf Plate, Christherre-Chronik. Linz, Bundesstaatliche Studienbibliothek, Cod. 472. Farbmikrofiche-Edition. Einführung in den Text und Beschreibung der Handschrift (Codices illuminati medii aevi 29), München 1994, S. 18. [online]
  • Deutsche Weltchroniken des Mittelalters. Handschriften aus den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München und die Sächsische Weltchronik der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Ausstellungskatalog (Bayerische Staatsbibliothek - Schatzkammer), München 1996, S. 36 (Nr. 13) [Karin Schneider].
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 50f.
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 39f. (Nr. 3).
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 187f. (Nr. 14).
  • Ralf Plate, Die Überlieferung der 'Christherre-Chronik' (Wissensliteratur im Mittelalter 28), Wiesbaden 2005, S. 33f. (Nr. 37), S. 35 (Nr. 43).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 56f. [online]
  • Frank Shaw, Johannes Fournier und Kurt Gärtner (Hg.), Die Weltchronik Heinrichs von München, Neue Ee (Deutsche Texte des Mittelalters 88), Berlin 2008, S. XXVIf.
  • Peter Moser, Findmittel der Staatlichen Archive Bayerns. Staatsarchiv München. Fragmentensammlung 8.-18. Jh., München 2009, S. 7. [online]
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
Archivbeschreibung [a] Heinrich Niewöhner (1936) 7 Bll.
[e] Erich Petzet (1916) 2 Bll.
[b], [c], [d], [f]: ---
Ergänzender Hinweis Es ist unklar, ob trotz kleiner Unterschiede in Einrichtung und Schrift tatsächlich alle Fragmente aus ein und derselben Handschrift stammen (vgl. zuletzt Plate [2005] S. 33).
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
Oktober 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].