Aufbewahrungsort [a] Braunau (Böhmen), Stiftsbibl., Bruchstück 2 [verschollen]
Fragment 2 Doppelblätter + 2 Streifen eines Blattes
Aufbewahrungsort [b] Braunau (Böhmen), Stiftsbibl., ohne Sign. [verschollen]
Fragment 1 seitlich beschnittenes Blatt
Aufbewahrungsort [c] München, Hauptstaatsarchiv, Fragmentensammlung, Oberster Lehenhof Obermünster Nr. 5
Fragment obere Hälfte eines Doppelblattes, horizontal geteilt
Aufbewahrungsort [d] München, Staatsbibl., Cgm 5249/16
Fragment 2 Doppelblätter + 1 obere Hälfte eines Doppelblattes + 1 Spalte
Aufbewahrungsort [e] München, Staatsbibl., Cgm 5249/17
Fragment 3 Blätter + 2 längs halbierte Blätter
Aufbewahrungsort [f] Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 18066
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Väterbuch' (Fragm. 1) [früher B + U]
Blattgröße 222-234 x 153-164 mm
Schriftraum 182-190 x 115-117 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 41
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Viertel 14. Jh. (Schneider [2005] S. 45)
Schreibsprache südl. Md. (Schneider [2005] S. 45)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Fragments
  • Spina vor S. 79 (= [b])
Literatur
  • Karl Roth, Denkmähler der deütschen Sprache vom achten bis zum vierzehnten Jahrhunderte, München 1840, S. XIII, 49-65 (mit Teilabdruck von [d] und [e]). [online]
  • Karl Roth (Hg.), Dichtungen des deütschen Mittelalters, Stadtamhof 1845, S. VII-IX (Nr. III), 39-65 (mit Teilabdruck von [d]). [online]
  • Karl Bartsch, Handschriften des Lebens der Altväter, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 9 (1862), Sp. 82-84, hier Sp. 83f. (mit Textprobe von [f]). [online]
  • Joseph Haupt, Über das mitteldeutsche Buch der Väter, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 69, Wien 1871, S. 71-146, hier S. 136-138 (Nr. VI und VII). [online]
  • Carl Franke (Hg.), Das Veterbûch, 1. Lieferung [mehr nicht erschienen], Paderborn 1880, S. 31-33. [online]
  • Karl Bartsch, Beiträge zur Quellenkunde der altdeutschen Literatur, Straßburg 1886, S. 196f. (mit falscher Signaturenangabe). [online]
  • Franz Spina, Ein mittelhochdeutsches Handschriftenbruchstück, in: Jahres-Bericht des öffentlichen Stifts-Obergymnasiums der Benedictiner zu Braunau in Böhmen, Braunau 1895, S. 79f.
  • Philipp Strauch, Zum Väterbuch, in: AfdA 23 (1897), S. 394f. [online]
  • Karl Hohmann, Beiträge zum Väterbuch (Hermaea 7), Halle 1909, S. 10f., 13 (Sigle B) und 12, 17 (Sigle U). [online]
  • Bruno Schier, Das Braunauer Bruchstück des Väterbuches, in: Jahrbuch des Deutschen Riesengebirgs-Vereines 18 (1929), S. 77-82 (mit Abdruck von [b]).
  • Hans-Georg Richert, Über einige Fragmente geistlicher deutscher Dichtung, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 91 (Tüb. 1969), S. 302-312, hier S. 310.
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 70. [online]
  • Karin Schneider, Die Fragmente mittelalterlicher deutscher Versdichtung der Bayerischen Staatsbibliothek München (Cgm 5249/1-79) (ZfdA. Beiheft 1), Stuttgart 1996, S. 39f.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 45f. [online]
  • Nathanael Busch, Zur Regensburger 'Väterbuch'-Handschrift. Mit einem neu aufgefundenen Fragment aus dem Bayer. Hauptstaatsarchiv München, in: ZfdA 136 (2007), S. 356-358.
  • Jürgen Wolf, Nachrichten aus dem Berliner Handschriftenarchiv I, in: ZfdA 136 (2007), S. 72-78, hier S. 73.
  • Klaus Klein, Die Überlieferung des 'Väterbuchs', in: Neue Studien zur Literatur im Deutschen Orden, hg. von Bernhart Jähnig und Arno Mentzel-Reuters (ZfdA. Beiheft 19), Stuttgart 2014, S. 117-126, hier S. 121f.
Archivbeschreibung [a] Walther Dolch (1909) 4 Bll. (mit Textproben)
[b], [c], [d], [e], [f] ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Oktober 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].