Aufbewahrungsort Isny, Fürstl. Quadt zu Wykradt und Isnysches Archiv, Klosterarchiv Isny (Bestand C in Büschel 554/1)
Fragment 1 Doppelblatt, ursprünglich das innerste einer Lage. Vom lat. Text fehlen ca. 10 Spalten, vom ahd. ca. 24 Spalten (vgl. Kruse, S. 13f.)
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße ca. 280 x 210 mm
Datierung der Hs. wohl 1. Hälfte 11. Jh. (Kruse, S. 9f. bzw. S. 149)
Überlieferungstyp Lateinisch-deutscher Mischtext
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Notker III. von St. Gallen: Computus (dt. Fassung)
Schrifttyp karolingische Minuskel
Schriftraum Spaltenbreite 70-80 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 25
Textgestaltung Bl. 1ra-2va lat. Text, dann eineinhalb Spalten lang der ahd. Text, mit dem Titel "It(erum) incipit compotus Notkeri magistri teutonice"
Besonderheiten Die übrigen vier Hss. des Computus enthalten nur die lat. Fassung.
Schreibsprache alem. (Kruse, S. 14 bzw. S. 147)
Schreibort St. Gallen ? (vgl. Kruse, S. 149)
Abbildung Kruse, Eine neue Schrift, S. 143, und ders., Ein unbekannter althochdeutscher Text, S. 11 [= Bl. 2v, jeweils in Farbe]
Literatur
  • James C. King und Petrus W. Tax (Hg.), Notker der Deutsche, Die kleineren Schriften (Die Werke Notkers des Deutschen 7; Altdeutsche Textbibliothek 109), Tübingen 1996, S. CV-CXVI, 317-328.
  • Norbert Kruse, Ein unbekannter althochdeutscher Text in Isny: Notker der Deutsche zu Fragen der Astronomie, in: Im Oberland. Kultur, Geschichte, Natur. Beiträge aus Oberschwaben und dem Allgäu 14,2 (2003), S. 9-17.
  • Norbert Kruse, Eine neue Schrift Notkers des Deutschen: Der althochdeutsche Computus, in: Sprachwissenschaft 28 (2003), S. 123-155.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 293-315 ('Notker III. von St. Gallen', Sonja Glauch).
  Elke Krotz (Wien), März 2016