Aufbewahrungsort Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 635
Codex I + 238 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Heinrich Haller: 'Leben der Altväter':
Bl. 2r-118r = 'Antonius Eremita' ('Antonius der Große') (Prosalegende)
Bl. 118v = Gebet
Bl. 119r-165r = Hieronymus, Sophronius Eusebius: 'Vita S. Hilarionis', dt. Übersetzung durch Heinrich Haller
Bl. 165v-191v = 'Onufrius' (Prosalegende)
Bl. 191v-202v = 'Alexius' (Prosalegende)
Bl. 202v-219v = 'Euphrosyne' (Prosalegende)
Bl. 219v-225v = 'Marina' I (Prosalegende)
Bl. 225v-234r = 'Athanasius der Große' (Prosalegende)
Bl. 234r-235v bzw. 235av = Über ein Wunderbild Christi in Konstantinopel
Bl. 236r-v leer
Blattgröße 213 x 151 mm
Schriftraum 159 x 106 mm
Besonderheiten Autograph. - Das ursprüngliche Explicit und die ursprüngliche Schlußschrift (Bl. 235v) wurden durch Heinrich Haller selbst, vermutlich auf Anordnung des Priors Wolfgang (1473-1485) bezüglich der Hebung der Disziplin ersetzt und durch Einkleben eines neuen Blattes (Bl. 235a [nun gelöst]) unleserlich gemacht.
Entstehungszeit 1467 (vgl. Bl. 235v und 235av)
Schreibsprache südbair.
Literatur
  • Otto Mazal, Gotische Einbände aus der Kartause Schnals, in: Gutenberg-Jahrbuch (1973), S. 423-428, hier S. 423 und 426.
  • Erika Bauer, Der Kartäuser Heinrich Haller als Übersetzer von Cistercienser-Texten, in: Cistercienser-Chronik 84 (1977), S. 93-97, hier S. 95.
  • Hans-Friedrich Rosenfeld, 'Alexius', in: 2VL 1 (1978), Sp. 226-235 + 2VL 11 (2004), Sp. 61f. (ohne diese Hs.).
  • Walter Neuhauser, Beiträge zur Bibliotheksgeschichte der Kartause Schnals, in: Die Kartäuser in Österreich, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 83,1), Salzburg 1980, S. 48-126, hier S. 68f., 107 und 123.
  • Werner Williams-Krapp, 'Euphrosyne', in: 2VL 2 (1980), Sp. 641f. (ohne diese Hs.).
  • Erika Bauer, Haller, Heinrich, in: 2VL 3 (1981), Sp. 415-418 + 2VL 11 (2004), Sp. 585, hier Bd. 3, Sp. 416f.
  • Kurt Ruh, Hieronymus, Sophronius Eusebius, in: 2VL 3 (1981), Sp. 1221-1233 + 2VL 11 (2004), Sp. 658, hier Bd. 3, Sp. 1225.
  • Erika Bauer, Der Übersetzer Heinrich Haller aus der Kartause Allerengelberg in Schnals, in: Kartäusermystik und -mystiker. Dritter internationaler Kongreß über die Kartäusergeschichte und -spiritualität, Bd. 3 (Analecta Cartusiana 55,3), Salzburg 1982, S. 147-166, hier S. 151.
  • Erika Bauer, Die oberdeutsche Überlieferung der Imitatio Christi, in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 111-135, hier S. 129.
  • Erika Bauer, Heinrich Hallers selliges leben auf dem ertreich. Die Vorreden und Kolophone seiner Übersetzungen, in: Kartäuserregel und Kartäuserleben (Analecta Cartusiana 113.1), Salzburg 1984, S. 122-186, hier S. XXX.
  • Klaus Klein, 'Vitaspatrum'. Überlieferungsgeschichtliche Untersuchungen zu den Prosaübersetzungen im deutschen Mittelalter, Diss. (masch.) Würzburg, Teildruck Marburg 1985, S. 12 und 259.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 389, 409, 439.
  • Klaus Klein, 'Marina' I, in: 2VL 6 (1987), Sp. 61-64, hier Sp. 63.
  • Kurt Ruh, Nikolaus von Lyra, in: 2VL 6 (1987), Sp. 1117-1122 + 2VL 11 (2004), Sp. 1054, hier Bd. 6, Sp. 1120.
  • Ulla Williams / Werner J. Hoffmann, 'Vitaspatrum', in: 2VL 10 (1999), Sp. 449-466, hier Sp. 457.
  • Konrad Kunze, 'Onufrius', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1082 (ohne diese Hs.).
  • Erika Bauer (Hg.), Iacobus de Paradiso: 'Passio Christi', übersetzt von Heinrich Haller (Analecta Cartusiana 136), Salzburg 2005, S. 27*.
  • Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 7: Cod. 601-700 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 414; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,7), Wien 2011, S. 196-200.
Archivbeschreibung Hans Moser (1930)
  Ursula Stampfer (Innsbruck) / Christine Glaßner (Wien), August 2011

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].