Aufbewahrungsort Hildesheim, Dombibl., Hs. 733
Codex 211 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2r-141r = Psalter, dt.
Bl. 141r-144r = Litanei
Bl. 144rv = Kollektengebet
Bl. 144v-157r = 'Das Hohe Lied'
Bl. 157r-165r = 'Brief Christi an die Seele'
Bl. 165v-170r = Beichtspiegel
Bl. 170v-183r = Passionsandacht an allen Tagen der Woche mit Ablass
Bl. 183r-185r = Dreifaltigkeitsgebet (INC: O hemmelske vader ik nege my vor dyne vederliken vote unde klage dy de mennichuoldicheyt myner sunde...)
Bl. 185r-194r = Gespräch zwischen Weisheit und ihrem Schüler (freie Bearbeitung von Seuse, Heinrich: 'Tagzeiten der ewigen Weisheit' ('Cursus aeternae sapientiae', dt.))
Bl. 208v-211v = Rezepte
Blattgröße 140 x 95 mm
Schriftraum 110 x 60-70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 22-26
Entstehungszeit 1. Drittel 16. Jhd. (Giermann/Härtel/Arnold S. 45)
Literatur
(Hinweis)
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 213f. [online]
  • Stephanus Axters, De zalige Heinrich Seuse in Nederlandse handschriften, in: Heinrich Seuse. Studien zum 600. Todestag, 1366-1966. Gesammelt und hg. von Ephrem M. Filthaut, Köln 1966, S. 343-396, hier S. 396.
  • Georg Hofmann, Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 144 (Nr. 90).
  • Renate Giermann und Helmar Härtel unter Mitarbeit von Marina Arnold, Handschriften der Dombibliothek zu Hildesheim, 2. Teil: Hs 700-1050; St. God. Nr. 1-51; Ps 1-6; J 23-95 (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 9), Wiesbaden 1993, S. 45f. [online]
Archivbeschreibung vorhanden
  LS, August 2018