Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen A II 10
Codex 323 Blätter (aus zwei Teilen [1-240; 241-323] zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-240ra = 'Brevilogus' (Erweiterte Bearbeitung)
Bl. 241r-320v = 'Vocabularius Theutonicus' (ka1)
Bl. 321r/v = Lat. Glossar zu griechischen Wörtern (A-F)
Blattgröße 205 x 145 mm
Schriftraum I: 165 x 105-110 mm
II: 150-160 x 80-85 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl I: 27-38 (Nachtrag Bl. 10ra-11rb: 30-35)
II: 27-35
Entstehungszeit I: 1417 (vgl. Bl. 240r)
II: ca. 1426-1431
Schreibsprache ostfäl.
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Gerhardt Powitz, Zur Geschichte der Überlieferung des Engelhus-Glossars, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 86 (1963), S. 83-109, hier S. 96-98.
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 37.
  • Robert Damme, Der 'Vocabularius Theutonicus'. Versuch einer Überlieferungsgliederung, in: Niederdeutsches Wort 23 (1983), S. 137-176, bes. S. 143 und 165-168.
  • Robert Damme, Die handschriftliche mittelniederdeutsche Sachglossartradition und die 'Vocabula juvenibus multum necessaria', in: Lingua Theodisca. Beiträge zur Sprach- und Literaturwissenschaft. Jan Goossens zum 65. Geburtstag, hg. von José Cajot u.a., Bd. 1 (Niederlande-Studien 16/1), Münster u.a. 1995, S. 187-197, hier S. 189-192.
  • Robert Damme, Diatopische Markierungen im 'Vocabularius Theutonicus', in: Niederdeutsches Wort 38 (1998), S. 141-180.
  • Robert Damme, 'Vocabularius Theutonicus'. Überlieferungsgeschichtliche Edition des mittelniederdeutsch-lateinischen Schulwörterbuchs, Bd. 1: Einleitung und Register, Bd. 2: Text A-M, Bd. 3: Text N-Z (Niederdeutsche Studien 54,1-3), Köln/Weimar/Wien 2011, hier Bd. 1, S. 63-65.
  • [Donaueschingen]. Nachtrag des Handschriftenkataloges (Abschrift). [online]
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1936) 1 Bl.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Christoph Mackert, Oktober 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].