Aufbewahrungsort Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. hist. 33
Codex 194 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 7r-37v = Detmar von Lübeck: I. Detmar-Chronik (H)
Bl. 38r-155r = Detmar von Lübeck: III. Detmar-Chronik (ab 1277) (H)
Bl. 155v-167v = III. Detmar-Chronik, 1. Fortsetzung (H)
Bl. 168r-185v = III. Detmar-Chronik, 2. Fortsetzung (H)
Bl. 185v-191r = Register (H)
Bl. 191v-194r = Geschichte der Streitigkeiten der Stadt und der Mönchsklöster mit der Weltgeistlichkeit 1276-1319 (H)
Blattgröße 275 x 200 mm
Schriftraum 205 x 140 mm
Zeilenzahl 27-36
Entstehungszeit 1. Hälfte 15. Jh. (Lohse)
Schreibsprache nd.
Literatur
(in Auswahl)
  • Karl Koppmann (Hg.), Die Chroniken der niedersächsischen Städte: Lübeck, Bd. I (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 19), Leipzig 1884, S. 3f., 192f., 598 (zur Hs.), S. 13-114 (I. Detmar-Chronik, nach Hs. H), S. 195-597(III. Detmar-Chronik 1101-1386; Varianten Hs. H ab S. 357). [online]
  • Karl Koppmann (Hg.), Die Chroniken der niedersächsischen Städte: Lübeck, Bd. II (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 26), Leipzig 1899, S. 15-70 (III. Detmar-Chronik 1387-1400), S. 79-116 (1. Fortsetzung), S. 127-174 (2. Fortsetzung und Register; S. 129,16-165,5 und 174,13ff. nach Hs. H), S. 323-332 (Geschichte der Streitigkeiten). [online]
  • Brigitte Lohse, Die historischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Cod. hist 1-100 (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg V), Hamburg 1968, S. 55 (mit ungenauen Angaben zum Abdruck).
  • Thomas Sandfuchs, Detmar von Lübeck, in: 2VL 2 (1980), Sp. 68f. + 2VL 11 (2004), Sp. 346.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis 1) Der bei Sandfuchs angegebene Cod. hist. 107 enthält die sogenannte 'Rufus-Chronik'; vgl. Eva Horváth, Die historischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Cod. hist. 101-240 (Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg VI), Hamburg 1973, S. 9.
2) Die Hs. ist teilweise Abschrift von Eriwan (Armenien), Mashtots Matenadaran, Ms. Lub. 2° 1 [früher Lübeck, Stadtbibl., Ms. Lub. 2° 1].
  Michael Krug (Erlangen), Februar 2008