Aufbewahrungsort Kopenhagen, Königl. Bibl., NKS Cod. 4843,4°
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Abor und das Meerweib'
Blattgröße 237 x 200 mm
Schriftraum 180 x ca. 155 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Schiewer S. 242)
Schreibsprache nordbair. mit ostfrk. Resten (Schiewer S. 242)
Abbildung
  • Hennig/Lauer S. 430 [= verso]
  • Schiewer S. 258f. [= vollständig]
Literatur
  • Jacob Grimm, Abor und das Meerweib, in: ZfdA 5 (1845), S. 6-10 (mit Abdruck). [online]
  • Heinrich Meyer-Benfey (Hg.), Mittelhochdeutsche Übungsstücke, 2. Auflage, Halle a.d. Saale 1921, S. 180-183 (Abdruck).
  • Ludwig Denecke, 'Abor und das Meerweib', in: 2VL 1 (1978), Sp. 9-11.
  • Dieter Hennig und Bernhard Lauer (Hg.), 200 Jahre Brüder Grimm, Bd. 1: Die Brüder Grimm. Dokumente ihres Lebens und Wirkens, Kassel 1985, S. 430f. (Nr. 452).
  • Hans-Jochen Schiewer, Ein ris ich dar vmbe abe brach / Von sinem wunder bovme. Beobachtungen zur Überlieferung des nachklassischen Artusromans im 13. und 14. Jahrhundert, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 222-278, hier S. 242f. (Nr. 1), 258f. [online]
Archivbeschreibung ---
  September 2010