Aufbewahrungsort Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Hs. 42545
[früher Privatbesitz Freiherr von Hardenberg, Metz]
Codex 8 Blätter (1 Lage)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-8r = 'Marien Kranz' I ('Marien Rosenkranz') [noch 29 sechzehnzeilige Strophen, Anfang verloren]
Bl. 8v = Marienlied (mit Melodie)
Blattgröße 205 x 145 mm
Schriftraum 190 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 27-36
Entstehungszeit 15. Jh. (Kurras S. 153)
Schreibsprache westl. Nd. (Kurras S. 153)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Bartsch, Marien Rosenkranz. Niederdeutsch, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 6 (1880), S. 100-113 (mit Abdruck von Bl. 1r-8r). [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 153. [online]
  • Burghart Wachinger, 'Marien Kranz', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1276f. + 2VL 11 (2004), Sp. 969.
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 1: Gesänge A-D (Nr. 1-172). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,1), Kassel etc. 2003, S. XXVI, 121 (Nr. 101; Abdruck des Liedes von Bl. 8v).
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 6: Kritischer Bericht zu Gesänge A-H (Nr. 1-330). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,6), Kassel etc. 2004, S. 64f.
Archivbeschreibung ---
  Gisela Kornrumpf (München), November 2017