Aufbewahrungsort Zwettl, Stiftsbibl., Fragmentenschachtel, ohne Sign.
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wirnt von Grafenberg: 'Wigalois' (r)
Blattgröße [223 x 130] mm
Schriftraum ca. 175-182 x <136> mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1300 (Pausch [1979] S. 340)
Schreibsprache md. mit bair.-obd. Merkmalen (böhm.?) (Pausch [1979] S. 340f.)
Abbildung Pausch (1979) nach S. 342 [= recto]
Literatur
  • Oskar Pausch, Eine Zwettler Überlieferung des 'Wigalois', in: ZfdA 108 (1979), S. 340-345 (mit Abdruck).
  • Oskar Pausch, Konversen und deutsche Schriftlichkeit, in: Die Kuenringer. Das Werden des Landes Niederösterreich. Niederösterreichische Landesausstellung Stift Zwettl (Katalog des Niederösterreichischen Landesmuseums N.F. 110), Wien 1981, S. 701-704, hier S. 704 (Nr. 978).
  • Hans-Jochen Schiewer, Ein ris ich dar vmbe abe brach / Von sinem wunder bovme. Beobachtungen zur Überlieferung des nachklassischen Artusromans im 13. und 14. Jahrhundert, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 222-278, hier S. 252f. (Nr. 47). [online]
Archivbeschreibung ---
  Joachim Heinzle, Januar 2007