Aufbewahrungsort Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Serv. Cod. I b 13
[früher Bibl. des Servitenklosters, Cod. I b 13 (olim Cod. 10.A)]
Codex noch 144 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Gebetbuch (Bl. 1r-6v = Kalender)
Blattgröße 135 x 100 mm
Schriftraum ca. 83 x 56 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 12
Besonderheiten Mehrere aufwendig gestaltete Seiten mit Initialen in Deckfarbenmalerei; zwei von Hermann 1905 beschriebene und verzeichnete Miniaturen sind heute nicht mehr vorhanden.
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh.
Schreibsprache lat., mndl., franz.
Abbildung Hermann S. 114 (Fig. 33-34) [= Bl. 66r, 114v]
Literatur
  • Hermann Julius Hermann, Die illuminierten Handschriften in Tirol (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 1), Leipzig 1905, S. 113f. (Nr. 123). [online]
  • Willem de Vreese und Edward Gailliard, Dietsche Kalenders, in: Jaarboek der Koninklijke Vlaamsche Academie voor Taal- en Letterkunde 24 (1910), S. 5-86, hier S. 7f. (Nr. 10), 32-43 (Abdruck des Kalenders).
  • Dorothea Weber, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, Bd. VI,2: Österreich (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 601; Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter XII), Wien 1993, S. 117.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis 1) Die Bibliothek des Servitenklosters befindet sich seit Juni 2008 als unbefristete Dauerleihgabe in der Universitäts- und Landesbibliothek Innsbruck.
2) Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden die mittelalterlichen Handschriftenbestände der Serviten zur Zeit in Innsbruck an der Universitäts- und Landesbibliothek für Tirol von Frau Dr. Eleonore De Felip und Frau Dr. Alexandra Ohlenschläger erschlossen.
  Alexandra Ohlenschläger (Innsbruck), Juni 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].