Aufbewahrungsort Bukarest, Nationalarchiv, Ms. 2286
(Faksimile: Hermannstadt / Sibiu, Nationalarchiv - Filiale Sibiu, Varia II 374)
Codex II + 392 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Wehrtechnische Hs. ('Hermannstädter Kunstbuch'), darin:
Bl. 1r-36v = Haasenwein, Hans: Feuerwerksbuch
Bl. 37r-68v = 'Büchsenmeisterbuch'
Bl. 69r-111r = Formschneider, Johannes?: 'Büchsenmeisterbuch'
Bl. 112r-392v = Haas, Conrad: Kunst der Büchsenmeisterei
Blattgröße 210 x 160 mm
Besonderheiten Von dem aus Landshut stammenden Hans Haasenwein 1417 angelegt, von einem Unbekannten 1460 weitergeführt und von Conrad Haas zwischen 1529 und 1569 in Hermannstadt vollendet (Nemes [2010] S. 184).
Abbildung Papahagi/Dincă/Mârza Abb. 11 [= Bl. 201r] (in Farbe)
Literatur
(Hinweis)
  • Friedrich Müller, Deutsche Sprachdenkmäler aus Siebenbürgen. Aus schriftlichen Quellen des zwölften bis sechzehnten Jahrhunderts, Hermannstadt 1864 (Nachdruck Bukarest 1986), S. XVI. [online]
  • Doru Todericiu, Preistoria rachetei moderne. Manuscrisul de la Sibiu (1400-1569) [Die Vorgeschichte des modernen Raketenbaus. Die Handschrift von Hermannstadt/Sibiu], Bucureşti 1969.
  • Hans Barth, Conrad Haas, in: Von Honterus zu Oberth. Bedeutende siebenbürgisch-deutsche Naturwissenschaftler, Techniker und Mediziner, hg. und eingeleitet von Hans Barth, Bukarest 1980, S. 47-65.
  • Gundolf Keil, Haasenwein, Hans, in: 2VL 3 (1981), Sp. 360-363.
  • Gundolf Keil, Praunperger, Johann(es), in: 2VL 7 (1989), Sp. 809f.
  • Gundolf Keil, Schlumberger, Hans, in: 2VL 8 (1992), Sp. 750.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 4/2 (Lfg. 3/4) (Feuerwerks- und Kriegsbücher, von Rainer Leng), München 2009, S. 267-271 (Nr. 39.5.7). [online]
  • Balázs J. Nemes, Mittelalterliche deutsche Handschriften in Rumänien. Erschließung, Katalogisierung und Verwertung für eine regional orientierte Literaturgeschichte (Eine Projektidee), in: Deutsch im interkulturellen Begegnungsraum Ostmitteleuropa, hg. von Ernest W. B. Hess-Lüttich gemeinsam mit Anita Czeglédy und Ulrich H. Langanke (Cross Cultural Communication 19; Publikationen der Gesellschaft für Interkulturelle Germanistik 14), Frankfurt a.M. 2010, S. 169-196, hier S. 184.
  • Balázs J. Nemes, Mittelalterliche deutsche Handschriften in rumänischen Bibliotheken. Eine vorläufige Bestandsübersicht, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 61-72, hier S. 61 und 63.
  • Adrian Papahagi, Adinel-Ciprian Dincă, în colaborare cu Andreea Mârza, Manuscrisele medievale occidentale din România. Census, Iaşi 2018, S. 120 (Nr. 314).
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Bei der in der Literatur angeführten Signatur "Hermannstadt / Sibiu, Nationalarchiv - Filiale Sibiu, Varia II 374" handelt es sich um die Signatur eines Faksimiles des in Bukarest aufbewahrten Codex.
  Balázs J. Nemes (Freiburg i. Br.), trk, Oktober 2019