Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2871 Adligat, Bl. 5v
Fragment 5 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 280 x 180 mm
Datierung der Hs. ausgehendes 11. Jh. (Menhardt [1960/61] S. 490)
Überlieferungstyp Bl. I-V ursprünglich Makulatur von Cod. 2871, nun am Schluss beigebunden, Fragment einer lat. Bibelhandschrift des 11. Jh.s, 4 lat. Texte des 12. Jh.s als Nachträge auf Bl. IVr-Vr, auf Bl. Vv der deutsche Text
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. Vv = 'Rittersitte'
Schrifttyp gotische Buchschrift (Menhardt 1960/61), spätkarolingische Minuskel (Menhardt 1931)
Schriftraum 205 x 160 mm
Spaltenzahl 1 (dt. Text), 3 (lat. Haupttext)
Zeilenzahl 54 (dt. Text), 21 (lat. Haupttext)
Versgestaltung Verse nur durch Reimpunkte begrenzt
Entstehungszeit 4. Viertel 12. Jh. (Palmer S. 97)
Schreibsprache rheinfrk. (Menhardt [1931] S. 160)
Abbildung Farbabb. von Bl. Vv
Literatur
  • Hermann Menhardt, Rittersitte. Ein rheinfränkisches Lehrgedicht des 12. Jahrhunderts, in: ZfdA 68 (1931), S. 153-163 (mit Abdruck). [online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 490. [online]
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 62 (Nr. 106).
  • Werner Schröder, 'Rittersitte', in: 2VL 8 (1992), Sp. 109f.
  • Balázs J. Nemes, Mechthild von Magdeburg in Millstatt? Die Budapester Handschrift des "Fließenden Lichts der Gottheit" der Mechthild von Magdeburg und ihre Verbindungen zu Millstatt, in: Symposium zur Geschichte von Millstatt und Kärnten, hg. von Franz Nikolasch, Millstatt 2004, S. 17-47 [verkürzte und bearbeitete Form: Die Budapester Handschrift des Fließenden Lichts der Gottheit Mechthilds von Magdeburg und ihre Verbindungen zum Benediktinerkloster Millstatt, in: Jahrbuch der ungarischen Germanistik 2005, S. 119-142], hier S. 137, Anm. 90.
  • Nigel F. Palmer, Manuscripts for reading: The material evidence for the use of manuscripts containing Middle High German narrative verse, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 67-102, hier S. 97 (Nr. 58).
Archivbeschreibung Hermann Menhardt (1930) 7 + 2 Bll.
Hellgardt Nr. 106
  Elke Krotz (Wien), Mai 2011

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].