Aufbewahrungsort Wienhausen, Kloster, Depot Hb 64
Fragment Zwei aneinander anschließende Querstreifen eines Doppelblatts [s. u. Ergänz. Hinweis]
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Wienhäuser Passionsfragmente', bestehend aus:
Bl. 1r = Gereimter Passionstraktat mit Betrachtungen zur Kreuzigung (Parallelen zur 'Bordesholmer Marienklage')
Bl. 1v-2v = Paraphrase der Evangelienberichte zum Verrat des Judas, zu Abendmahl und Fußwaschung
Blattgröße [33 mm] x <140 mm>
Schriftraum ca. <150-170 mm x mind. 120 mm>
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl <30-35>
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Aus einem Kleid für eine verlorene Engelsskulptur, die zu dem Altaraufsatz mit dem auferstehenden Christus im Nonnenchor gehörten; Teil eines Ensembles von 19 erhaltenen Figurenornaten aus Kloster Wienhausen, die allesamt Pelzbesatzverstärkungen aus beschriebenem Pergament aufweisen.
Entstehungszeit 14. Jh. (Friedel Helga Roolfs und Robert Peters briefl.)
Schreibsprache elbostfäl. (Friedel Helga Roolfs und Robert Peters briefl.)
Abbildung
  • Lähnemann (2014) S. 39 (Abb. 2) [= Streifen II: Bl. 2r/1v (kopfstehend) + Streifen I: Bl. 1v/2r], S. 49 (Abb. 3) [= Streifen I: Bl. 1r + Streifen II: Bl. 1rb (kopfstehend)], S. 50 (Abb. 4) [= Streifen II: Bl. 2r]
  • Lähnemann (2018)
Literatur
(Hinweis)
  • Henrike Lähnemann, Text und Textil. Die beschriebenen Pergamente in den Figurenornaten, in: Charlotte Klack-Eitzen, Wiebke Haase, Tanja Weißgraf, Heilige Röcke. Kleider für Skulpturen in Kloster Wienhausen, Regensburg 2013, S. 71-78.
  • Henrike Lähnemann, Das mittelniederdeutsche Passionsfragment aus Kloster Wienhausen, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 137 (2014), S. 29-57.
  • Henrike Lähnemann, Verhüllte Schrift. Pergamentmakultur aus den Lüneburger Klöstern, in: Codex und Material. Hg. von Patrizia Carmassi und Gia Toussaint (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 34), Wiesbaden 2018, S. 119-135, hier S. 122, 133.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Streifen I und II sind am äußeren Rand von Bl. 1 so zusammengenäht, dass Streifen II an Streifen I kopfständig anschließt. Die Blätter 1 und 2 überliefern fortlaufenden Text und bildeten das innerste Doppelblatt einer Lage.
  Henrike Lähnemann, November 2018