Aufbewahrungsort Innsbruck, Stiftsbibl. Wilten, Hs. 32 02 01 (früher ohne Sign.)
Codex II + 95 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Sammlung von lat. Vokabularien, darin dt.:
Bl. 1ra-53va = Vokabular, lat.-dt.
Blattgröße 310 x 230 mm
Schriftraum 218-236 x 145-162 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 36-43
Entstehungszeit um 1423/25 (Kompatscher Gufler u.a. S. 23)
Abbildung Farbabbildung [= Bl. 1r]
Literatur
(Hinweis)
  • Donald Yates, Descriptive Inventories Of Manuscripts Microfilmed for the Hill Monastic Manuscript Library. Austrian Libraries, Vol. I: Geras, Güssing, Haus, Innsbruck Wilten, Salzburg E.b. Konsistorialarchiv, Salzburg E.b. Priesterseminar, Salzburg Museum Carolino-Augusteum, Schlierbach, Schwaz, Collegeville, Minnesota 1981, S. 73f. [online]
  • Walter Neuhauser, Bibliotheca Wilthinensis. Die Wiltener Stiftsbibliothek in Vergangenheit und Gegenwart. Ein Beitrag der Universitätsbibliothek Innsbruck anläßlich des 850-Jahr-Jubiläums des Stiftes Wilten. Gewidmet dem Abt, Herrn Prälat Alois Stöger, und dem Konvent des Stiftes Wilten. Mit einem Kurzverzeichnis der Handschriften und der Inkunabeln (Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft, Sonderheft 63), Innsbruck 1988, S. 44, 130 (Nr. 42), 156, 227, 231 und 241.
  • Walter Neuhauser, Geschichte und Bedeutung der Wiltener Bibliothek, in: 850 Jahre Prämonstratenser Chorherrenstift Wilten, Innsbruck 1988, S. 269-292, hier S. 284.
  • Gabriela Kompatscher Gufler, Daniela Mairhofer, Claudia Schretter, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Bibliothek des Prämonstratenser Chorherrenstiftes Wilten (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 425; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,10), Wien 2012, S. 23f.
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> Hs. 32 02 01 (mit Abbildung). [online]
Archivbeschreibung ---
  August 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].