Aufbewahrungsort Brüssel, Königl. Bibl., ms. II 270
Codex 174 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Lieder- und Gedichtsammlung; darin:
Teil I (Bl. 1–113) = geistliche Gedichte (Bl. 114–120 leer)
Teil II (Bl. 121–148) = geistliche Lieder mit Noten (Bl. 149–152 sind leer)
Teil III (Bl. 153–174) = lat. Hymnen
Blattgröße 135 x 100 mm
Entstehungszeit Hauptteil um 1500, mit Nachträgen (Bl. 1–14, 72–120) bis um 1530
Schreibsprache westmndl.
Literatur
(Hinweis)
  • Frédéric Lyna, Een teruggevonden handschrift (Brussel, Hs. II. 270), in: Tijdschrift voor Nederlandsche Taal- en Letterkunde 43 (1924), S. 289–323, hier S. 289–295.
  • Eugeen Schreurs und Bruno Bouckaert, Bedreigde klanken? Muziekfragmenten uit de Lage Landen (Middeleeuwen–Renaissance), Leuven/Peer 1995, S. 44f. (Nr. 53).
  • Martine de Bruin und Johan Oosterman, Repertorium van het Nederlandse lied tot 1600, Bd. 2, Gent/Amsterdam 2001, S. 742 (H077).
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 4: Gesänge N-Z (Nr. 537-750) und Nachträge (Nr. 751ff.). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,4), Kassel etc., voraussichtlich 2013, Nr. 770-782.
Archivbeschreibung ---
  Max Schiendorfer, Oktober 2012