Aufbewahrungsort 's-Heerenberg, Stiftung Huis Bergh, inv. nr. 2095
[früher Privatbesitz Antiquariat Dr. Jörn Günther Rare Books AG, Schweiz, Nr. 2016/16,7; davor Schloß Anholt, Fürstl. Salm-Salm'sche Bibl., Ms. 42]
Codex noch XVI + 240 + XVI Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Bl. IIr-XIIIv = Inhaltsverzeichnis
Bl. XVv, 48v, 59v, 74v, 213v, 222v, 231v, 241v = Federzeichnungen
Bl. 1r-42v = Jan van Boendale: 'Der Lekenspiegel' (nur: Reimchronik der Päpste bis auf Leo IV., Buch II, Kap. 44-49)
Bl. 43r-48r, 57r-v, 59r, 106v-109v, 212r-213r, 236v = leer
Bl. 49r-56v = Chronik der Erzbischöfe von Köln
Bl. 60r-74r = Chronik der Bischöfe von Lüttich
Bl. 75r-90v = Chronik der Bischöfe von Utrecht
Bl. 91r-106r = Chronik der Bischöfe von Münster
Bl. 111r-211v = Martin von Troppau: Chronik, dt. (nd.; unvollständig)
Bl. 214r-222r = Chronik der Grafen und Herzöge von Geldern
Bl. 223r-224v = Chronik der Grafen von Holland
Bl. 226r-231v = Reimchronik der Herzöge von Brabant
Bl. 232r-236r = Chronik der Grafen von der Mark
Bl. 237r-239v = Chronik des Grafen Engelbert von der Mark und seiner Brüder
Bl. 240r-241r = Namentafel der Nachkommen Ludwig IX. des Heiligen
Bl. 242r-244v = Chronik der Grafen von Kleve
Blattgröße 215 x 140 mm
Schriftraum 140-150 x 80-90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 26-35
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten zahlreiche Federzeichnungen (Bömer Bl. 1)
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Handschriftencensus Westfalen S. 337)
Schreibsprache mndl. (Handschriftencensus Westfalen S. 336)
Abbildung
Literatur
(Hinweis)
  • Aloys Meister, Niederdeutsche Chroniken aus dem XV. Jahrhundert, in: Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein, insbesondere die alte Erzdiözese Köln 70 (1901), S. 43-63. [online]
  • Hartmut Beckers, Mittelniederdeutsche literarische Handschriften in westfälischen Adelsarchiven und -bibliotheken, in: Niederdeutsches Wort 34 (1994), S. 35-44, hier S. 39.
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 336f. (Nr. 0730). [online]
  • Helmut Tervooren, Van der Masen tot op den Rijn. Ein Handbuch zur Geschichte der mittelalterlichen volkssprachlichen Literatur im Raum von Rhein und Maas, Berlin 2006, S. 235f.
  • Antiquariat Dr. Jörn Günther. Brochure No. 16: In Pursuit of Masterpieces. A Selection of Illuminated Manuscripts and Early Printed Books, Basel/Stalden 2016, S. 20-23 (Nr. 7). [online]
  • Spotlight on the Middle Ages: Delightfully Dutch. Manuscripts from the Netherlands: Utrecht, Guelders, Haarlem, Delft, Leiden, Sluis, Breda. Dr. Jörn Günther Rare Books AG, Basel & Stalden <2016>.
Archivbeschreibung Aloys Bömer (o.J.) 10 Bll.
Ergänzender Hinweis Den Hinweis auf den aktuellen Aufbewahrungsort verdanken wir einer Mitteilung von Remco Sleiderink (Antwerpen) vom Januar 2020. 
Ebenfalls auf den Aufbewahrungsort aufmerksam macht Archivalia vom 24. Januar 2020 https://archivalia.hypotheses.org/113325 (dort auch weiterführende Hinweise)
  Mitteilungen von Sine Nomine, Peter Schmidt, Remco Sleiderink
cb, Januar 2020