Aufbewahrungsort Klagenfurt, Landesarchiv, Cod. GV 6/30
Fragment 12 Blätter (gezählt als 2, 4, 6, 7, 9, 11-17)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Dorothea' (Verslegende III) (Kl) [Bl. 2r-12r]
'Buch der Märtyrer' (chi) [Bl. 12r-17v]
Blattgröße mind. <187> x 123 mm
Schriftraum 160 x 105 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 31
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Menhardt S. 214); Mitte 14. Jh. (Diemer S. 43; Gierach S. XXI)
Schreibsprache bair. (Gierach S. XXI)
Abbildung ---
Literatur
  • Joseph Diemer, Kleine Beiträge zur älteren deutschen Sprache und Literatur, VI. Bruchstücke zweier Legenden von der heiligen Dorothea und heiligen Katharina, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 11 (Jg. 1853), Wien 1854, S. 43-75 (mit Abdruck der 'Dorothea' und Teilabdruck der Katharinen-Legende aus dem 'Buch der Märtyrer'). [online]
  • Hermann Menhardt, Handschriftenverzeichnis der Kärntner Bibliotheken, Bd. 1: Klagenfurt, Maria Saal, Friesach (Handschriftenverzeichnisse österreichischer Bibliotheken, Kärnten 1), Wien 1927, S. 214. [online]
  • Erich Gierach (Hg.), Das Märterbuch. Die Klosterneuburger Handschrift 713 (Deutsche Texte des Mittelalters 32), Berlin 1928, S. XXI.
  • Lotte Busse, Die Legende der heiligen Dorothea im deutschen Mittelalter, Diss. Greifswald 1930, S. 25.
  • Klaus Klein, Erneut zu 'Verbleib unbekannt'. Wiederaufgefundene Handschriften, in: ZfdA 127 (1998), S. 69-84, hier S. 80.
Archivbeschreibung Hermann Menhardt (1924 ) 3 Bll.
  Juli 2005