Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 167
Codex noch 158 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Landrecht) (Oppitz Nr. 700)
'Schwabenspiegel' (Landrecht) (Oppitz Nr. 700)
[Die Artikel des 'Sachsenspiegels' und des 'Schwabenspiegels' sind in wechselnder Folge angeführt]
Blattgröße 365 x 275 mm
Schriftraum 270-275 x 185-190 mm
Spaltenzahl 2 (Register Bl. 11r-14r: 3 Spalten)
Zeilenzahl 30-31 ('Sachsenspiegel'); 39-40 ('Schwabenspiegel')
Besonderheiten Vom gleichen Schreiber wie Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 470; eine Deckfarbenminiatur (Bl. 18r) und mehrere Schmuckinitialen
Entstehungszeit Anfang 14. Jh. (Zimmermann S. 386)
Schreibsprache nd. (ostfäl.) (Zimmermann S. 387)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Wegener S. 2, Abb. 4-5 [= Initialen von Bl. 70v und 113r], S. 3, Abb. 6 [= Illustration von Bl. 18r]
  • Derschka S. 409 (Abb. 83) [= Bl. 18r] (Ausschnitt)
Literatur
  • Friedrich von Laßberg (Hg.), Der Schwabenspiegel oder Schwäbisches Land- und Lehen-Rechtbuch nach einer Handschrift vom Jahr 1287, Tübingen 1840 (Nachdruck Aalen 1961), S. XLII-XLV (Nr. 58). [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 43 (Nr. 105). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels X (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 119, X. Abhandlung), Wien 1889, S. 48f. (Nr. 163). [online]
  • Hans Wegener, Beschreibendes Verzeichnis der deutschen Bilder-Handschriften des späten Mittelalters in der Heidelberger Universitäts-Bibliothek, Leipzig 1927, S. 2f. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 122 (Nr. 529).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 562 (Nr. 700).
  • Harald Rainer Derschka, Der Schwabenspiegel. Übertragen in heutiges Deutsch mit Illustrationen aus alten Handschriften, München 2002, S. 390, 409 (Abb. 83).
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 386-388. [online]
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1938) 14 Bll.
Ergänzender Hinweis Zweiter (fortsetzender) Band mit dem Lehnrecht siehe Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 470
  Dezember 2006