Aufbewahrungsort [a] Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 3161
[früher Hs. 3244 Nr. 26-27]
Fragment 4 Stücke von 2 Blättern
Aufbewahrungsort [b] Gedern, Gräfl. Stolbergisches Archiv, ohne Sign. [verschollen]
Fragment 2 Stücke eines Blattes
Aufbewahrungsort [c] Ortenberg, Gräfl. Stolbergisches Archiv, ohne Sign. (1) [verschollen]
Fragment 1 Blatt + 1 untere Blatthälfte
Aufbewahrungsort [d] Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 89 Novissimi 4° (2)
Fragment 1 Blatt (noch 255-257 x 151-165 mm)
Aufbewahrungsort [e] Privatbesitz Georg Schaaffs, Eschwege, Ms. germ. IV [verschollen]
Fragment Unterer Teil eines Blattes
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Passional' (Od)
Blattgröße ca. <480> x 330 mm
Schriftraum 340-345 x [152] mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 58
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Rote Seitenüberschriften, die sich über zwei einander zugekehrte Seiten erstrecken
Entstehungszeit Mitte 14. Jh. (Richert [1978] S. 47 u.ö.; Staub/Sänger S. 142)
Schreibsprache ostmd. (Richert [1978] S. 47 u.ö.)
Abbildung Farb-Abbildung im Internet (= [d], hier Abb. 3 und 4)
Literatur
  • Karl Weigand, Zur altmitteldeutschen Evangelienharmonie, in: ZfdA 8 (1851), S. 258-274, hier S. 262f. [online]
  • Max Rieger, Reste altdeutscher Handschriften zu Darmstadt, in: Germania 15 (1870), S. 203-206, hier S. 206 (Nr. 1). [online]
  • Eduard Jacobs, Kleinere Mittheilungen aus den gräflich Stolbergischen Archiven zu Ortenberg und Gedern, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 19 (1872), Sp. 124-128, 145-151, 183-185, hier Sp. 184 (mit Textprobe von [b]). [online]
  • Eduard Jacobs, Aus dem alten Passional. Konradsdorfer Bruchstücke, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 8 (1877), S. 39-59 (mit Abdruck von [a], [b], [c]). [online]
  • F. W. E. Roth, Altdeutsche Handschriften der Bibliothek zu Darmstadt, in: Germania 32 (1887), S. 333-351, hier S. 346 [unter 3161 Nr. 3] und S. 349 [unter 3244 Nr. 26-27 (mit Textprobe)]. [online]
  • Hans-Georg Richert (Hg.), Marienlegenden aus dem Alten Passional (Altdeutsche Textbibliothek 64), Tübingen 1965, S. XVII.
  • Hans-Georg Richert, Wege und Formen der Passionalüberlieferung (Hermaea N.F. 40), Tübingen 1978, S. 47f., 53f., 57, 123f.
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 142f. (Nr. 92). [online]
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 192 (Nr. 42).
  • Annegret Haase, Martin Schubert und Jürgen Wolf (Hg.), Passional, Buch I: Marienleben, Buch II: Apostellegenden, 2 Bde. (Deutsche Texte des Mittelalters 91,1.2), Berlin 2013, Bd. I, S. CIVf.
Archivbeschreibung [a] Karl Heinz Engel (1933) 6 Bll. + Adolf Schmidt (1904) 4 Bll.
[b], [c], [d] ---
[e] Georg Schaaffs (1905) 3 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Informationen zum bisher nicht bekannten Fragment in Wolfenbüttel verdanken wir einer Mitteilung von Nicole Eichenberger vom Januar 2012.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Januar 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].