Aufbewahrungsort [a] Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 3161
[früher Hs. 3244 Nr. 26-27]
Fragment 4 Stücke von 2 Blättern
Aufbewahrungsort [b] Gedern, Gräfl. Stolbergisches Archiv, ohne Sign. [verschollen]
Fragment 2 Stücke eines Blattes
Aufbewahrungsort [c] Ortenberg, Gräfl. Stolbergisches Archiv, ohne Sign. (1) [verschollen]
Fragment 1 Blatt + 1 untere Blatthälfte
Aufbewahrungsort [d] Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 89 Novissimi 4° (2)
Fragment 1 Blatt (noch 255-257 x 151-165 mm)
Aufbewahrungsort [e] Privatbesitz Georg Schaaffs, Eschwege, Ms. germ. IV [verschollen]
Fragment Unterer Teil eines Blattes
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Passional' (Od)
Blattgröße ca. <480> x 330 mm
Schriftraum 340-345 x [152] mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 58
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Rote Seitenüberschriften, die sich über zwei einander zugekehrte Seiten erstrecken
Entstehungszeit Mitte 14. Jh. (Richert [1978] S. 47 u.ö.; Staub/Sänger S. 142)
Schreibsprache ostmd. (Richert [1978] S. 47 u.ö.)
Abbildung Farb-Abbildung im Internet (= [d], hier Abb. 3 und 4)
Literatur
  • Karl Weigand, Zur altmitteldeutschen Evangelienharmonie, in: ZfdA 8 (1851), S. 258-274, hier S. 262f. [online]
  • Max Rieger, Reste altdeutscher Handschriften zu Darmstadt, in: Germania 15 (1870), S. 203-206, hier S. 206 (Nr. 1). [online]
  • Eduard Jacobs, Kleinere Mittheilungen aus den gräflich Stolbergischen Archiven zu Ortenberg und Gedern, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 19 (1872), Sp. 124-128, 145-151, 183-185, hier Sp. 184 (mit Textprobe von [b]). [online]
  • Eduard Jacobs, Aus dem alten Passional. Konradsdorfer Bruchstücke, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 8 (1877), S. 39-59 (mit Abdruck von [a], [b], [c]). [online]
  • F. W. E. Roth, Altdeutsche Handschriften der Bibliothek zu Darmstadt, in: Germania 32 (1887), S. 333-351, hier S. 346 [unter 3161 Nr. 3] und S. 349 [unter 3244 Nr. 26-27 (mit Textprobe)]. [online]
  • Hans-Georg Richert (Hg.), Marienlegenden aus dem Alten Passional (Altdeutsche Textbibliothek 64), Tübingen 1965, S. XVII.
  • Hans-Georg Richert, Wege und Formen der Passionalüberlieferung (Hermaea N.F. 40), Tübingen 1978, S. 47f., 53f., 57, 123f.
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 142f. (Nr. 92). [online]
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 192 (Nr. 42).
  • Annegret Haase, Martin Schubert und Jürgen Wolf (Hg.), Passional, Buch I: Marienleben, Buch II: Apostellegenden, 2 Bde. (Deutsche Texte des Mittelalters 91,1.2), Berlin 2013, Bd. I, S. CIVf.
Archivbeschreibung [a] Karl Heinz Engel (1933) 6 Bll. + Adolf Schmidt (1904) 4 Bll.
[e] Georg Schaaffs (1905) 3 Bll.
[b], [c], [d] ---
Ergänzender Hinweis Die Informationen zum bisher nicht bekannten Fragment in Wolfenbüttel verdanken wir einer Mitteilung von Nicole Eichenberger vom Januar 2012.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Januar 2014