Aufbewahrungsort Edinburgh, University Libr., MS 329
[früher Privatbesitz Auktionshaus Sotheby's, London, Nr. 1835/4618]
Codex I + 217 + I Blätter (aus vier Teilen [1-58; 59-131; 132-201; 202-217] zusammengebunden)
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Bl. 64v-68v = Meister Albrant: 'Roßarzneibuch'
Bl. 78r-102v = 'Macer', dt. (Vulgat-Fassung) (Ed1)
Bl. 127v-128v = 'Eichenmisteltraktat' (E)
Bl. 132r-192v = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch'
Entstehungszeit 1463/54 und Ende 15. Jh. (Ker S. 618); Teil II: um 1400 (Schnell/Crossgrove S. 116)
Schreibsprache ostmd. (Schnell/Crossgrove S. 116)
Abbildung Högemann S. 214 (Abb. 2) [= Bl. 128r]
Literatur
(Hinweis)
  • Catalogue of the Library of Dr. Kloss [...], including many original and unpublished manuscripts and printed books with ms. annotations, by Philip Melanchton, Sotheby and Son, London 1835, S. 329 (Nr. 4618). [online]
  • Catherine R. Borland, A descriptive catalogue of the Western mediæval manuscripts in Edinburgh University Library, Edinburgh 1916 (ohne diese Hs.). [online]
  • James Follan (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland nach den ältesten Handschriften (14. Jhdt.) (Stadtarchiv Köln, W 4° 24*) (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie N.F. 23), Stuttgart 1963, S. 19 (Nr. 3).
  • Neil R. Ker, Medieval Manuscripts in British Libraries, Bd. II: Abbotsford - Keele, Oxford 1977, S. 618f.
  • Annelore Högemann, Der altdeutsche "Eichenmisteltraktat". Untersuchungen zu einer bairischen Drogenmonographie des 14. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 19), Pattensen 1981, S. 16, 95f., 214 (Abb. 2).
  • Christoph Weißer, Lunare, in: 2VL 5 (1985), Sp. 1054-1062 + 2VL 11 (2004), Sp. 941, hier Bd. 5, Sp. 1061 (Nr. 15).
  • Johannes G. Mayer / Gundolf Keil, Tierkreiszeichenlehre, in: 2VL 9 (1995), Sp. 923-930 + 2VL 11 (2004), Sp. 1541, hier Bd. 9, Sp. 927 (Nr. 1i).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Georg Kloss und seine Handschriftensammlung, in: Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte 22 (1997), S. 1-47, hier S. 23 (Nr. 4618).
  • William C. Crossgrove, Witschuh von Alsfeld, in: 2VL 10 (1999), Sp. 1275f., hier Sp. 1276.
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 116f.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 19.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Dorothea Heinig (Marburg) / Bernhard Schnell (Göttingen), Dezember 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].