Aufbewahrungsort [a] Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 8° Cod. Ms. philol. 190
Fragment 2 Doppelblätter
Aufbewahrungsort [b] Mainz, Gutenberg-Museum, StB-Ink. 1331, Leimabklatsch im vorderen und hinteren Spiegel
Fragment Nur Leimabklatsche der 2 Doppelblätter erhalten
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Berthold von Holle: 'Crane' (B)
Blattgröße [215] x 200 mm
Schriftraum 200 x 160 mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 46
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Auf zwei der Göttinger Blätter hat sich eine Seitenzählung in roter Farbe (CXVII bis CXX) erhalten.
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Müller S. 58)
Schreibsprache nd. (Müller S. 60)
Abbildung
  • Farbabbildungen von [a] im Internet: 1r, 1v, 2r, 2v, 3r, 3v, 4r, 4v.
  • Farbabbildungen von [b] im Internet: Vorderer Spiegel, hinterer Spiegel [in Vorbereitung]
Literatur
  • Wilhelm Müller, Crane. Episches Gedicht aus dem dreizehnten Jahrhunderte von Bertolt von Holle, in: ZfdA 1 (1841), S. 57-95 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Karl Bartsch (Hg.), Berthold von Holle, Nürnberg 1858, S. XVII-XIX. [online]
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 1: Universitäts-Bibliothek. Philologie - Literärgeschichte - Philosophie - Jurisprudenz (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,1), Berlin 1893, S. 48. [online]
  • Gabriele von Malsen-Tilborch, Repräsentation und Reduktion. Strukturen späthöfischen Erzählens bei Berthold von Holle (MTU 44), München 1973, S. 6.
Archivbeschreibung [a] Hans-Walter Klewitz (1937) 5 Bll.
[b] ---
Ergänzender Hinweis Eine Publikation des im Mainzer Gutenberg-Museum neu aufgefundenen Fragmentes wird von Kurt Hans Staub und Klaus Klein für die ZfdA vorbereitet.
  Februar 2008

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].