Aufbewahrungsort Straßburg, National- und Universitätsbibl., ms. 2539 (früher L germ. 514.8°)
[früher Privatbesitz Buchhändler Karl J. Trübner, Straßburg, Nr. 1886/34]
Codex 173 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Psalmenübersetzung
Blattgröße 269 x 245 mm
Besonderheiten Aus der Werkstatt von Diebold Lauber; keine Illustrationen
Literatur
(Hinweis)
  • Karl J. Trübner, Verzeichniss einer werthvollen Sammlung von Pergament- und Papierhandschriften aus dem XII.-XV. Jahrhundert [...], Straßburg 1886, S. 10 (Nr. 34) [mit Schriftprobe]. [online]
  • Adolf Becker, Die deutschen Handschriften der Kaiserlichen Universitäts- und Landesbibliothek zu Straßburg (Katalog der Kaiserlichen Universitäts- und Landesbibliothek in Straßburg 6), Straßburg 1914, S. 26. [online]
  • Ernest Wickersheimer, Strasbourg (Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques Publiques de France, Départements 47), Paris 1923, S. 525f. [online]
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Die Handschriften von Lichtenthal. Mit einem Anhang: Die heute noch im Kloster Lichtenthal befindlichen Handschriften des 12. bis 16. Jahrhunderts (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe XI), Wiesbaden 1987, S. 34. [online]
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 134f. (Nr. II.4).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2016