Aufbewahrungsort Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. 12 in scrin.
Codex noch 76 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-57v = Elisabeth von Nassau-Saarbrücken: 'Huge Scheppel'
Bl. 58r-76v = Elisabeth von Nassau-Saarbrücken: 'Sibille'
Blattgröße 485 x 355 mm
Besonderheiten 24 kolorierte Federzeichnungen
Entstehungszeit 1455-72 (Brandis S. 47)
Schreibsprache rheinfrk. (Brandis S. 47)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • [Faksimile]
  • Horváth/Stork S. 87 (in Farbe)
  • Blicke in verborgene Schatzkammern S. 103 [= B. 3r in Farbe]
Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Urtel (Hg.), Der Huge Scheppel der Gräfin Elisabeth von Nassau-Saarbrücken. Nach der Handschrift der Hamburger Stadtbibliothek mit einer Einleitung von H.U., Hamburg 1905 (Nachdruck mit einer Einführung von Wolfgang Haubrichs [Saarbrücker Wiederdrucke 1] Saarbrücken 2007).
  • Tilo Brandis, Die Codices in scrinio der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg 1-110 (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg VII), Hamburg 1972, S. 47-49.
  • [Faksimile] Huge Scheppel / Königin Sibille. Übertragen aus dem Französischen von Elisabeth von Nassau-Saarbrücken. Hamburg, Staats- und Universitätsbibliothek, Cod. 12 in scrinio. Farbmikrofiche-Edition. Einführung zum Text und Beschreibung der Handschrift von Jan-Dirk Müller (Codices illuminati medii aevi 26), München 1993. [online]
  • Blicke in verborgene Schatzkammern. Mittelalterliche Handschriften und Miniaturen aus Hamburger Sammlungen. Ausstellungskatalog Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe (Schriften aus dem Antiquariat Dr. Jörn Günther 1), Hamburg 1998, S. 102f.
  • Ute von Bloh, Ausgerenkte Ordnung. Vier Prosaepen aus dem Umkreis der Gräfin Elisabeth von Nassau-Saarbrücken: 'Herzog Herpin', 'Loher und Maller', 'Huge Scheppel', 'Königin Sibille' (MTU 119), Tübingen 2002, S. 16, 17, 464 (Reg.).
  • Eva Horváth und Hans-Walter Stork (Hg.), "Von Rittern, Bürgern und von Gottes Wort". Volkssprachige Literatur in Handschriften und Drucken aus dem Besitz der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Ausstellungskatalog (Schriften aus dem Antiquariat Dr. Jörn Günther, Hamburg, 2), Kiel 2002, S. 86f. (Nr. 33) mit S. 144. [online]
  • Hans-Walter Stork, Die handschriftliche Überlieferung der Werke Elisabeths von Nassau-Saarbrücken und die malerische Ausstattung der Handschriften, in: Zwischen Deutschland und Frankreich. Elisabeth von Lothringen, Gräfin von Nassau-Saarbrücken, hg. von Wolfgang Haubrichs und Hans-Walter Herrmann unter Mitarbeit von Gerhard Sauder (Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung e.V. 34), St. Ingbert 2002, S. 591-606, bes. S. 591f.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 482.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 7,5 (Die goldene Kette - Kräuterbücher), München 2017, S. 504f. (Nr. 69.0.1).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Elke Krotz, Sine Nomine, Daniel Pachurka, Hans-Walter Stork
Juli 2017