Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2925
Codex noch 92 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 1515)
Blattgröße 223 x 145 mm
Schriftraum 175 x 120 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 31-34
Entstehungszeit 1370-1380 (Menhardt S. 624)
Schreibsprache bair.-österr. (Menhardt S. 624)
Abbildung ---
Literatur
  • Franz Joseph Mone, Handschriften-Verzeichniß altteutscher Rechtsbücher, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 8 (1839), Sp. 29-39, hier Sp. 30f. (Nr. 5). [online] [BSB online]
  • Friedrich von Laßberg (Hg.), Der Schwabenspiegel oder Schwäbisches Land- und Lehen-Rechtbuch nach einer Handschrift vom Jahr 1287, Tübingen 1840 (Nachdruck Aalen 1961), S. LXXXVII (Nr. 169). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels XV (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 122, III. Abhandlung), Wien 1890, S. 22f. (Nr. 398). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 259 (Nr. 1157).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 623f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 842 (Nr. 1515).
Archivbeschreibung Hermann Menhardt (1929) 4 Bll.
  Barbara Stiewe, Oktober 2005