Aufbewahrungsort Gotha, Forschungsbibl., Cod. Chart. A 594
Codex 231 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Hans Vintler: 'Blumen der Tugend' (G)
Blattgröße 405 x 285 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 32-35
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 15. Jh. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 332)
Schreibsprache schwäb. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 333)
Schreibort Augsburg (?) (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 332)
Abbildung Ott S. 329 (Abb. 514) [= Bl. 205v]
Farbabb. online = Bl. 195v
Literatur
(Hinweis)
  • Friedrich Zarncke, Hans Vindlers Blume der Tugend, in: ZfdA 9 (1853), S. 68-119, hier S. 68. [online]
  • Ignaz V. Zingerle (Hg.), Die pluemen der tugent des Hans Vintler (Ältere tirolische Dichter 1), Innsbruck 1874, S. XXXII. [online]
  • Jacob Grimm, Deutsche Mythologie, 4. Ausgabe, Bd. 3, Nachträge und Anhang hg. von Elard Hugo Meyer, Berlin 1878, S. 420-426 (Textprobe). [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 2, München 1996, S. 332-337 (Nr. 18.1.1) und Abb. 168-169. [S. 1-160, Abb. 1-104, S. 1*-5* online] [S. 161-240, Abb. 105-120 online] [S. 241-320, Abb. 121-142 online] [S. 321-464, Abb. 143-195, Farbtafel I-IV online]
  • Jan-Dirk Müller, Vintler, Hans, in: 2VL 10 (1999), Sp. 354-359, hier Sp. 355.
  • Norbert H. Ott, Höfische Literatur in Text und Bild: Der literarische Horizont der Vintler, in: Schloss Runkelstein. Die Bilderburg, hg. von der Stadt Bozen unter Mitwirkung des Südtiroler Kulturinstitutes, Bozen 2000, S. 311-330, hier S. 329.
  • Falk Eisermann, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha. Vorläufige Beschreibungen. [online]
Archivbeschreibung Rudolf Ehwald (o.J.) 4 Bll.
  Mitteilungen von Klaus Graf, Marco Heiles
Dezember 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].