Aufbewahrungsort Hannover, Landesbibl., Ms. I 84a
Codex 479 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1-168 = 'Seelentrost' / 'Großer Seelentrost' (Hn)
Bl. 196v-199r= Dietrich Engelhus: 'Kunst to stervende', gekürzte Fassung
Bl. 340v-363v = 'Zeno' (H)
Bl. 363v-410r = 'Speculum humanae salvationis' (Anonyme dt. Versübersetzung) (K)
Bl. 410r-417r = 'Visio Philiberti' / Nd. Versübersetzung (H)
Bl. 417v-426r = 'Apokalypse' (nd.) [Auszug] (H)
Bl. 426r-440r = 'Sibyllen Buch' ('Sibyllenweissagung') (H)
Bl. 440v-464v = 'Passienbüchlein von den vier Hauptjungfrauen'
Bl. 440r-445r = 'Dorothea' (Verslegende I) (H)
Bl. 446r-453v = 'Katharina von Alexandrien' (Verslegende XII)
Bl. 453v-464v = 'Margareta von Antiochien' (Verslegende I)
Bl. 467r-468v = 'Kopenschopp to voren'
Blattgröße 310 x 210 mm
Besonderheiten Vorbesitzer: Kloster Marienstuhl vor Egeln bei Halberstadt (Zisterzienserinnen) (vgl. Vorderdeckel Innenseite).
Entstehungszeit 1473/74 (Härtel/Ekowski S. 112)
Schreibsprache mnd. (ostfäl.?), Bl. 468v-470v hd. (Härtel/Ekowski S. 112)
Abbildung Heß S. 60 [= Bl. 467r (in Farbe)]
Literatur
(Hinweis)
  • Wilhelm Seelmann, Wo de sele stridet mit dem licham (Visio Philiberti), in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 5 (1879), S. 21-45, hier S. 24-45 (mit Abdruck von Bl. 410r-417r). [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 200-203. [online]
  • Jules Lutz und Paul Perdrizet, Speculum humanae salvationis, Bd. I, Mülhausen 1907, S. 104 (Nr. 230).
  • Richard Brill, Mittelniederdeutsche Predigtmärlein [aus dem 'Kleinen Seelentrost'], in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 40 (1914), S. 1-42.
  • Mary Catharine O'Connor, The Art of Dying Well. The Development of the Ars moriendi, New York 1942 (Reprint 1966), S. 68.
  • Werner Besch, Sprachlandschaften und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert. Studien zur Erforschung der spätmittelhochdeutschen Schreibdialekte und zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache (Bibliotheca Germanica 11), München 1967, S. 63f.
  • Nigel F. Palmer, 'Visio Tnugdali'. The German and Dutch Translations and their Circulation in the Later Middle Ages (MTU 76), München 1982, S. 417 (Nr. 2).
  • Hartmut Broszinski und Joachim Heinzle, Kasseler Bruchstück der anonymen deutschen Versbearbeitung des 'Speculum humanae salvationis', in: ZfdA 112 (1983), S. 54-64, hier S. 57.
  • Ingeborg Neske, Die spätmittelalterliche deutsche Sibyllenweissagung. Untersuchung und Edition (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 438), Göppingen 1985, S. 70-74, 150f.
  • Harald Parigger, 'Kopenschopp to voren', in: 2VL 5 (1985), Sp. 313-316.
  • Helmar Härtel und Felix Ekowski, Handschriften der Niedersächsischen Landesbibliothek Hannover, Erster Teil: Ms I 1 - Ms. I 174 (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 5), Wiesbaden 1989, S. 112-118. [online]
  • Ursula Rautenberg, Überlieferung und Druck. Heiligenlegenden aus frühen Kölner Offizinen (Frühe Neuzeit 30), Tübingen 1996, S. 31-87 [zu den 'Passienbüchlein'-Drucken], hier S. 35 u.ö. (Register S. 374).
  • Nigel F. Palmer, 'Visio Philiberti', in: 2VL 10 (1999), Sp. 412-418, hier Sp. 415 (II.2.).
  • Frieder Schanze, Wieder einmal das "Fragment vom Weltgericht" - Bemerkungen und Materialien zur "Sibyllenweissagung", in: Gutenberg-Jahrbuch 75 (2000), S. 42-63, hier S. 48 (Nr. 11).
  • Martin J. Schubert, Text, Translation und Kontext. Übersetzungsleistung in der 'deutschen anonymen Versübersetzung' des 'Speculum humanae salvationis', in: Wolfram-Studien XIX (2006), S. 399-424 und Abb. 68-71, hier S. 423.
  • Cordelia Heß, Gerechtigkeit und Rechtfertigkeit. Untersuchung und Edition des Gedichts von der Gerechtigkeit, des Henselyns bok und des Traktats Kopenschopp to voren (Sällskapet Runica et Mediævalia. Editiones 1), Stockholm 2010, S. 13-33 passim, 60-65 (Abb., Abdruck).
  • Volker Honemann und Gunhild Roth, Die 'Mittelniederdeutsche Reimapokalypse' der Handschrift Domstiftsarchiv Brandenburg, Ki 1952, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 97-132.
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine, Gunhild Roth
trk, Januar 2019