Aufbewahrungsort Freiburg i. Ü. / Fribourg, Bibl. des Cordeliers, Cod. 17
Codex
Inhalt S. 1-738 = 'Freiburger Perikopen'
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Palmer (2007) S. 239-241 [= Vorderdeckel, S. 1, S. 757]
  • Splett S. 166f. [= S. 762, 763]
Literatur
(Hinweis)
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 377.
  • Jochen Splett (Hg.), das hymelreich ist gleich einem verporgen schatz in einem acker ... Die hochdeutschen Übersetzungen von Matthäus 13,44-52 in mittelalterlichen Handschriften (Litterae 108), Göppingen 1987, S. 40* (Nr. 107), 166f.
  • Heimo Reinitzer / Olaf Schwencke, Plenarien, in: 2VL 7 (1989), Sp. 737-763 + 2VL 11 (2004), Sp. 1249, hier Bd. 7, Sp. 748 (Nr. 14).
  • Nigel F. Palmer, 'Freiburger Perikopen', in: 2VL 11 (2004), Sp. 458-461, hier Sp. 458f.
  • Nigel F. Palmer, Bibelübersetzung und Heilsgeschichte. Studien zur Freiburger Perikopenhandschrift von 1462 und zu den deutschsprachigen Lektionaren des 15. Jahrhunderts. Mit einem Anhang: Deutschsprachige Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke aus Freiburger Bibliotheksbesitz bis ca. 1600 (Wolfgang Stammler Gastprofessur für Germanische Philologie 9), Berlin/New York 2007, bes. S. 137, 157-171, 173-201, 239-241 (Abb. 1-3).
  • Carsten Kottmann, das buch der ewangelii und epistel. Untersuchungen zur Überlieferung und Gebrauchsfunktion südwestdeutscher Perikopenhandschriften (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 14), Münster u.a. 2009, S. 369-373 (Sigle Fr1).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
März 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].