Aufbewahrungsort Gießen, Universitätsbibl., Hs. 642
Codex IX + 111 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. Ir-VIIv = Kalender
Bl. VIIIr-XIr = Register
Bl. 1rb-108vb = 'Elsässische Legenda aurea' (Auswahl) (Gi1)
Bl. 109r = Register
Blattgröße 285 x 215 mm
Schriftraum 250 x 120 mm (Bl. I-VII)
205 x 150 mm (Bl. VIII-IX)
235 x 155 mm (Bl. 1-110)
Spaltenzahl 1 (Bl. I-VII)
2 (Bl. VIII-IX, 1-110)
Zeilenzahl 47-49
Entstehungszeit 1. Viertel 15. Jh. (Seelbach)
Schreibsprache unterelsäss. (Kunze S. 270); niederalem. (elsäss.) (Seelbach)
Abbildung ---
Literatur
(Hinweis)
  • Johann Valentin Adrian, Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Academicae Gissensis, Frankfurt a.M. 1840, S. 194f. [online]
  • Christian von Heusinger, Ein Fund zur mittelalterlichen Legendenliteratur des Elsasses, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 102 (1954), S. 385-389.
  • Konrad Kunze, Überlieferung und Bestand der elsässischen Legenda aurea, in: ZfdA 99 (1970), S. 265-309, hier S. 270.
  • Ulla Williams und Werner Williams-Krapp (Hg.), Die 'Elsässische Legenda aurea', Bd. I: Das Normalcorpus (Texte und Textgeschichte 3), Tübingen 1980, S. XX.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 41f.
  • Ulrich Seelbach, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Gießen. [online]
Archivbeschreibung ---
  Monika Studer (Oxford), Oktober 2010

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].