Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 433
Codex 155 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Otto von Passau: 'Die 24 Alten' (Schmidt Nr. 10)
Blattgröße 285 x 202 mm
Schriftraum 203-217 x 139-151 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34-40
Entstehungszeit um 1460 (Miller/Zimmermann S. 401)
Schreibsprache südl. Niederalem. mit schwäb. Formen (Miller/Zimmermann S. 401)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 101 [= Bl. 128r (Ausschnitt)]
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 136f. (Nr. 238). [online]
  • Wieland Schmidt, Die vierundzwanzig Alten Ottos von Passau (Palaestra 212), Leipzig 1938 (Nachdruck New York 1967), S. 51 (Nr. 10).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 169 (Nr. 4.0.25) und Abb. 101. [S. 1-80, Abb. 1-38, S. 1*-12* online] [S. 81-160, Abb. 39-76 online] [S. 161-240, Abb. 77-126, S. 13*-24* online] [S. 241-336, Abb. 127-165 online] [S. 337-560, Abb. 166-231 online]
  • Matthias Miller und Karin Zimmermann, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304-495) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VIII), Wiesbaden 2007, S. 401f. [online]
  • Regina Cermann, Stephan Schriber und der Uracher Hof samt Neuinterpretation der Palme Graf Eberhards im Bart, in: Neue Forschungen. Stadt, Schloss und Residenz Urach. Hg. von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und Klaus Gereon Beuckers (Kunsthistorisches Institut der Universität Kiel), Regensburg 2014, S. 53–83, hier S. 58f. (mit Anm. 20, 21), 60 (Abb. 3), 61 (Anm. 30), 64 (Anm. 54).
Archivbeschreibung Wieland Schmidt (1929) 8 Bll.
  Mitteilungen von Regina Cermann
Karin Zimmermann (Heidelberg), Januar 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].