Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 109
Codex I + 178 + I Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Friedrich von Schwaben' (D)
Blattgröße 290 x 205 mm
Schriftraum 210 x 120 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 19-25
Versgestaltung Verse abgesetzt; vor allem gegen Ende: Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Schreiberinitialien (B. F.) auf Bl. 178v
Entstehungszeit 1532 (Bl. 178v)
Schreibsprache schwäb. (Schöning S. 50; Ridder S. 392); alem. mit md. Elementen. (Voss S. 13; Edrich-Porzberg S. 90)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl August Barack, Die Handschriften der Fürstlich-Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen, Tübingen 1865 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 105f. [BSB online] [Google Books]
  • Ludwig Voss, Überlieferung und Verfasserschaft des mhd. Ritterromans Friedrich von Schwaben, Diss. Münster 1895, S. 12f. [online]
  • Max Hermann Jellinek (Hg.), Friedrich von Schwaben. Aus der Stuttgarter Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 1), Berlin 1904, S. XVIII. [online]
  • Dieter Welz, 'Friedrich von Schwaben', in: 2VL 2 (1980), Sp. 959-962, hier Sp. 960.
  • Brigitte Schöning, 'Friedrich von Schwaben'. Aspekte des Erzählens im spätmittelalterlichen Versroman (Erlanger Studien 90), Erlangen 1991, S. 50f.
  • Brigitte Edrich-Porzberg, Studien zur Überlieferung und Rezeption von Hartmanns Erec (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 557), Göppingen 1994, S. 90.
  • Klaus Ridder, Mittelhochdeutsche Minne- und Aventiureromane. Fiktion, Geschichte und literarische Tradition im späthöfischen Roman: 'Reinfried von Braunschweig', 'Wilhelm von Österreich', 'Friedrich von Schwaben' (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 12 [246]), Berlin/New York 1998, S. 392.
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1936) 7 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Jürgen Wolf, Juni 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].